Freitag, 18. April 2014, 19:02 Uhr

DSDS-Kandidat Daniel Ceylan: "Ich bin der geborene Komiker“

Am Samstag geht die nächste Live-Show bei ‚DSDS‘ in die nächste Runde und nur noch sechs verbleibende Kandidaten kämpfen um den Titel.

Einer von ihnen ist der Daniel Ceylan, der die letzten Woche über 25 Kilo abspeckte. Doch nicht nur mit seinem Gewichtsverlust sorgte er für viel Aufsehen, auch mit seiner temperamentvollen Art eckte er bereits das ein oder andere Mal an.

Doch dabei war Daniel immer er selbst, wie er in der Plauderei mit klatsch-tratsch.de klarstellte.

„Ich habe mich nicht verändert über die letzten Wochen, ich bin immer noch derselbe. Jeder wird mal impulsiv wenn man sich aufregt. Ich bin einfach nur direkt, damit kommen die Leute nicht klar. Wenn man mich aber einmal wirklich kennen lernt, will man mich nicht mehr loslassen. Das soll nicht arrogant klingen, aber ich bin einfach ein Mensch der alles hat. Ich kann mich mal aufregen, ich kann aber auch mal nur lachen, ich kann ernst sein und ich kann weinen.“

Mehr zum Thema DSDS: Elif und Enrico sind raus – da waren es nur noch diese Sechs

Daniel Ceylan kommt offenbar nicht damit klar, wenn man ihn temperamentvoll oder impulsiv nennt, das kann er nicht verstehen: „Menschen die mich impulsiv nennen, sind einfach nur dumm. Ich bin einfach nur ein ehrlicher und direkter Mensch. Wer weiß was jetzt hier wieder über mich geschrieben wird. Natürlich kann ich mal ein Arschloch sein, aber das bin ich ungern. Ich habe das liebste Herz der Welt.“

Genau wie seine ‚DSDS‘-Kollegen verfolgt Daniel auch Facebook-Einträge auf seine Fanseite. Die fallen aber nicht immer positiv aus, wie er erzählt: „Manchmal schreiben dort Menschen ‚Du Hurensohn‘. Allein wer so etwas schon schreibt, der hat einen Knacks in der Birne. Es gibt sogar Frauen, die so etwas schreiben. Mich interessiert so etwas nicht, ich finde das nur armseelig. Ich bin eben sauer, wenn man mich impulsiv nennt, so bin ich nicht. Ich werde allergisch wenn man mich so nennt.“

Und dann überraschte Daniel schließlich mit dem Satz: „Ich bin der geborene Komiker, hat das noch keiner bemerkt?“ (TT)

Nur noch sechs Kandidaten kämpfen in der vierten Live-Challenge-Show von „Deutschland sucht den Superstar“ am Samstag, 19. April, 20.15 Uhr. Das Thema heißt diesmal „Mach dein Ding“ und die Challenge besteht für die Kandidaten darin, ihren Lieblingssong zu interpretieren. Sie müssen einen bekannten Titel so umwandeln, dass daraus eine Version mit ganz persönlicher Note entsteht. Und wer diese Challenge laut der Jury aus Dieter Bohlen, Marianne Rosenberg, Mieze Katz und Prince Kay One am besten meistert, gewinnt ein Auto.

In der zweiten Runde können die Kandidaten beim Einzelsingen noch einmal zeigen, was sie können. Nach dem diesjährigen DSDS-Motto „Kandidaten an die Macht“ haben sie wieder freie Titelwahl. Zum Schluss scheiden die beiden Kandidaten, die beim Zuschauer-Voting die wenigsten Stimmen erhalten haben, aus.

Die Challenge-Songs:

Aneta Sablik (24), Studentin aus Gelting (Bayern) – „I need your love“ von Calvin Harris feat. Ellie Goulding
Christopher Schnell (26), Immobilienmakler aus Hamburg – „She’s like the wind“ von Patrick Swayze feat. Wendy Fraser
Daniel Ceylan (28), Teilzeitjobber aus Meschede – „The best“ von Tina Turner
Meltem Acikgöz (24), Systemgastronomie-Angestellte aus Dillingen – „Gangnam style“ von Psy
Richard Schlögl (25), Leitender Angestellter einer Personalagentur aus Gratkorn (Österreich) – „Use somebody“ von Kings of Leon
Yasemin Kocak (20), Assistentin der Geschäftsführung im Eventbereich aus Norderstedt – „Ain’t nobody“ von Chaka Khan

Songs der zweiten Runde:
Aneta Sablik– „I’m outta love“ von Anastacia
Christopher Schnell – „When I was your man“ von Bruno Mars
Daniel Ceylan – „Bitte hör‘ nicht auf zu träumen“ von Xavier Naidoo
Meltem Acikgöz – „Burn“ von Ellie Goulding
Richard Schlögl – „Stark“ von Ich & Ich
Yasemin Kocak – „I turn to you“ von Christina Aguilera

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. ‘Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de