Freitag, 18. April 2014, 19:21 Uhr

Rumänen-Popwunder Inna will mit dem "Cola-Song" einen Sommerhit landen

“We got that Coca Cola bottle shape, shape, shape. We got that sugar, do you wanna taste, taste, taste?“ singt die schöne rumänische Sängerin Inna und läutet damit in den bevorstehenden Sommer ein.

Mit viel Charme, nackter Haut und tollen Moves wurde Anfang des Jahres das dazugehörige Musikvideo von Regisseur John Perez (Shakira, Rihanna, Jay-Z, Paul McCartney, Beyoncé) in Barcelona und Costa Rica gedreht.

Das heiße Video zum „Cola Song“, welches die kolumbianische Reggaeton-Rap-Größe JBalvin (Foto unten) featuret, feiert nun auf Innas millionenfach geklicktem YouTube-Kanal Weltpremiere. Zu sehen gibt es das Video hier.

„Für mich ist das Video zum ‚Cola Song’ eines meiner sexiesten Videos“, schwärmt Inna. „Das Video gibt mir ein gutes Gefühl, voller Energie, bereit für einen ausgedehnten und wunderschönen Sommer. Ich hoffe, dass meine Club-Rocker auch Spaß am Video haben werden. Ich bin mir sicher, dass sie zum Song tanzen und eine gute Zeit haben werden.“

Als eine der vielfältigsten und außergewöhnlichsten Erscheinungen in der heutigen Dance-Szene schrieb Inna, die einzige europäische Solo-Künstlerin mit insgesamt mehr als 420 Millionen Views auf YouTube, Geschichte und stieg umgehend empor, zu den Rängen globaler Ikonen wie Rihanna, Lady Gaga, Eminem, Justin Bieber, Psy und Skrillex.

Ein großer Teil ihres musikalischen Erfolgs entspringt Inas tiefer Verbundenheit zu ihren lateinamerikanischen Wurzeln, der sie unmittelbar in ihrer Musik Ausdruck verleiht. In Los Angeles, Barcelona und ihrem geliebten Zuhause Bukarest, zählt INNA zu den weltweit größten Künstlern auf Tour, mit Headliner-Auftritten in Clubs und auf Club-Bühnen, über den Globus verteilt.

Abgesehen von ihrer imposanten YouTube-Präsenz ist Inna auch sonst in sozialen Medien mit zurzeit über 12,5 Mio. Facebook Likes eine globale Sensation.

Fotos: Atlantic Records/ WMG