Dienstag, 22. April 2014, 17:59 Uhr

Lindsay Lohan: Techtelmechtel mit einem Familienvater?

Lindsay Lohan gab angeblich betrunken in einem Print-Interview zu, dass sie eine Affäre mit einem Familienvater gehabt hätte. Doch sind diese beschämenden Aussagen wirklich über die Lippen der Schauspielerin gekommen?

Nachdem heute morgen die Nachricht über eine Fehlgeburt der 27-Jährigen die Runde machte, soll die Schauspielerin nun über ihre Affäre mit einem verheiratetem Mann – von dem sie den Namen nicht verraten will – erzählt haben. ,,Oh der Mann, mit dem ich mich aktuell treffe schickte mir einen Jet, weil er mich sehen wollte. Allerdings ist er verheiratet und hat Kinder”, heißt es im Gespräch mit dem Magazin ,Kode’. Im besagten Interview soll der Reality-Star sehr betrunken gewesen sein und ordentlich Wodka getankt haben.

Mehr zum Thema: Lindsay Lohan erlitt kürzlich eine Fehlgeburt

Über diese zweifelhaften Neuigkeiten zeigte sich der Sprecher der 27-Jährigen ganz und gar nicht erfreut – im Gegenteil. Gegenüber ,GossipCop’ stellte dieser das Interview als Fake dar: ,,Lindsay hat noch nie mit einem Journalist von ,Kode’ gesprochen. (…) Wir haben kein Verständnis dafür, warum ein Journalist diesen Inhalt fabrizieren würde und dies auf so einer verantwortungslosen Art und Weise verbreitet.”

In der Tat erscheint das veröffentlichte Interview der ,Freaky Friday’-Darstellerin ein wenig fragwürdig zu sein, da diese in der letzten Zeit besonders darauf beharrte, ihr neues Image nach außen zu transportieren und mit ihrer gerade zu Ende gegangenen Reality-Show tiefe Einblicke in ihre Privatsphäre gab.

Zudem fällt der namenlose Autor durch Bemerkungen über den Alkoholkonsum des Hollywoodsternchens auf. Laut dem Magazin nahm Lindsay während des angeblichen Gesprächs ,,einen Schluck aus ihrem frischen Glas mit Wodka.” ,,Von diesem Moment an schienen alle Fragen der Ernsthaftigkeit irrelevant”, hieß es weiter. Das beschriebene Verhalten ist bei der 27-Jährigen in der aktuellen Situation nicht wirklich vorstellbar und scheint übertrieben.

Gegenüber der britischen ,Daily Mail’ soll das Magazin nun eingeräumt haben, dass man sich bei einer ,vertrauenswürdigen Quelle’ über Lindsay Lohan informiert hatte. (LT)

Fotos: Kode