Donnerstag, 24. April 2014, 8:28 Uhr

Chris Brown soll bis Juni im Gefängnis bleiben

Chris Brown soll zurück in ein Gefängnis in Los Angeles gebracht werden, nachdem der Prozess gegen ihn ein weiteres Mal verschoben wurde. Der R&B-Sänger (‘Don’t Wake Me Up’) muss sich bald wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, einen Mann namens Parker Adams im Oktober 2013 in Washington D.C. geschlagen und ihm die Nase gebrochen zu haben. Ursprünglich sollte der Prozess-Auftakt bereits am Montag (21. April) sein. Nun wurde er jedoch auf den 25. Juni verschoben. Ein Vertrauter verriet der Zeitung ‘Washington Post’, dass die US Marshals den Sänger diese Woche zurück nach Los Angeles bringen, wo er auf seinen Prozess warten soll.

Der 24-Jährige, der seit der Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna eine Bewährungsstrafe ableistet, hatte sich zuletzt Ärger eingehandelt, als er in einer Therapie-Einrichtung in Kalifornien Drohungen aussprach. Ein Richter soll nach dem Prozess entscheiden, ob Brown seine Bewährungsauflagen verletzt hat und ob er für bis zu vier Jahre hinter Gitter wandert. Im aktuellen Prozess geht es um mutmaßliche Körperverletzung. Browns Bodyguard wurde bereits schuldig gesprochen. Im Juni soll das Strafmaß verkündet werden. Ihm drohen, genau wie Chris Brown im Falle einer Verurteilung bis zu sechs Monate Haft und eine Geldstrafe von bis zu 1000 Dollar (umgerechnet 724 Euro). (Bang)

Foto: WENN.com