Freitag, 25. April 2014, 21:42 Uhr

Das hier ist Schwedens neuer Shootingstar Kim Cesarion

Die musikalische Geschichte des schwedischen Shootingstars Kim Cesarion, der gekonnt R&B und Pop vereint, beginnt bereits lange vor seiner Geburt.

Denn als sein Vater, ein Sänger aus Guadeloupe, und seine Mutter, eine schwedisch-griechische Tänzerin, mit jeweils großer Musiktradition in der Familie, sich in Paris trafen, war das musikalische Talent quasi „vorprogramiert“.

Die Beherrschung der Violine in frühester Kindheit führte Kim an eine klassische Musikschule, wo sich zur Violine schon alsbald Klavier, Kontrabass, Bratsche und Schlagzeug gesellten. Der Unterricht der strengen, russischen Meister erhielt eine willkommene Ausgeglichenheit durch die Soul-Musik, die ihn im Hause Cesarion stets umgab. Diese brachte Kims älterer Schwester – eine der bekanntesten Zouk-Sängerinnen von Paris – in sein Leben.

Die Wochenenden, die er bevorzugt mit seinem Vater in den Breakin Bread-Studios verbrachte, taten ihr Übriges. Seine Mutter sorgte dafür, dass er einen der größten Musiker unserer Zeit begegnete: D’Angelo.

Als er zehn Jahre alt war, lernte er den US-Sänger und –Musiker nach einem seiner legendären Konzerte in der Circus Concert Hall in Stockholm kennen. Doch erst in der High School fand Kim jenes Instrument, mit dem er wirklich arbeiten wollte – seine eigene Stimme.

RCA UK und Sony Music Sweden waren vom Talent des Musikers so angetan, dass ein Joint Venture ins Leben gerufen wurde, um Kim Cesarion weltweit unter Vertrag zu nehmen. Auch ohne große „Story“ oder Social Media Hype nahm sich für die USA das Sony Music-Label Columbia Records dem Newcomer an. Mit „Undressed“ legt Cesarion nun seine Debüt-EP/Single vor – der supercatchy Soulpop-Song erschien heute in zwei EP-Varianten (8 Tracks & 5 Tracks).