Samstag, 26. April 2014, 14:48 Uhr

Damon Albarn will Tierstimmen-Musik machen

Multitalent Damon Albarn hat gerade eine Soloplatte herausgebracht und sprach über seine weiteren Pläne.

Im Gespräch mit Star-Journalistin Katja Schwemmers verriet der einstige Blur-Mastermind, dass er fast einmal Musik mit Tierstimmen produziert hätte. “Die Idee war, damit Sendungen über Wildtiere zu vetonen.” Aber dann habe man sich bei der BBC “doch wieder für die epischen streucher entschieden, sobald die afrikanische Savanne zu sehen ist. Und ein klimperndes Piano, wenn ein Pinguin durchs Bild watschelt.”

Der 46-jährige fügte hinzu: “Aber ich würde liebend gerne so was machen. Vielleicht könnte mich ja ein deutsches Tierprogramm damit beauftragen?”

Angesprochen auf eine mögliche Blur-Reunion sagte Albarn: “Nein, definitiv nicht. Ich finde es es ist meinem Alter eher angemessen, eine persönliche Platte zu machen.” Es sei an der Zeit, “die Fred Perrys mal für eine Weile in den Schrank zu hängen” und bezog sich damit auf den einstigen Blur-Polo-Shirt-Look.

“Irgendwann” wolle er “eine wirklich großartige Oper schreiben. “Das ist mir wichtig. Das ist der bohrende Ehreiz, den ich habe.”

Mehr zum Thema: Damon Albarn veröffentlicht sein erstes Soloalbum im April

Als Herz und Hirn von Blur hatte Damon Albarn während der 90er Jahre den Britpop in der Nachfolge von The Beatles oder The Kinks auf eine neue Stufe gehoben, Millionen Alben verkauft und zahllose Auszeichnungen eingeheimst. Danach war die Welt mit all ihrer Musik – besonders der afrikanischen – kaum groß genug für seine Ambitionen.

Jetzt hält Damon Albarn also mit einer heimeligen und dabei sehr schönen Soloplatte ein wenig inne. Nach 25 atemlosen Jahren im Pop-Geschäft darf sich der Meister einen Anflug von Genügsamkeit leisten. (KT/dpa)

Fotos: Linda Brownlee, Warner Music