Samstag, 26. April 2014, 10:07 Uhr

Jan Delay spricht erstmals über schweren Vorwurf

Popstar Jan Delay nimmt erstmals öffentlich Stellung, nach dem er Sänger Heino in einem Interview als Nazi betitelte. Gestern Abend (25. April) trat er in der ZDF-Sendung ‘Aspekte’ auf.

Dem ‘Oh Johnny’-Sänger wurde ein Video gezeigt, in dem sich Heino zu der Beleidigung äußert und am Ende sagt: “Wenn er [Jan Delay] sich entschuldigt, nehme ich die Entschuldigung an.” Nach dem der Clip zu Ende ist, gibt sich Delay kleinlaut und erklärt: “Ich war an einem Promo-Tag in Österreich. Da bin ich da wohl verbal etwas über das Ziel hinaus geschossen. Jetzt ist es ein laufendes Verfahren.”

Mehr zum Thema: Heino wehrt sich gegen Jan Delay und erstattet Strafanzeige

“Und ich kenne mich mit laufenden Verfahren nicht aus. Da muss ich mir Leute holen, die mich da beraten.” Die Entrüstung im Netz stört den Rapper offenbar weniger: “Was Shitstorms angeht, das bin ich eigentlich gewöhnt, da habe ich einen ziemlich guten, großen Regenschirm”, sagte Delay weiter in der ZDF-Sendung.

Der 75-Jährige Heino hatte Strafanzeige gegen Delay gestellt wegen des Verdachts der Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung. So richtig will dem Hamburger eine Entschuldigung nicht über die Lippen kommen. Seine Anwälte hätten ihm davon abgeraten sich zu dem Vorfall zu äußern, sagt er. Der 37-Jährige gesteht nur ein: “Ich sage dazu nix. Außer, dass ich mich da im Ton vergriffen habe.” Als er gefragt wird, ob er es bereue, das Wort ‘Nazi’ benutzt zu haben, erklärt er kurz: “Das hätte mir einiges erspart.”

Heino äußerte gegenüber dem Rundfunksender NDR 90,3: “Ich bin 1938 geboren, ich habe meinen Vater selbst im Krieg verloren, und da kann ich von daher schon gar kein Nazi sein, und wenn wirklich einer das behauptet, dann muss ich Strafanzeige stellen”. (Bang/dpa)

Foto: WENN.com