Samstag, 26. April 2014, 20:09 Uhr

Rocker Gregg Allman will nach tödlichem Unfall Biopic einstellen

Das im Dreh befindliche Biopic ‘Midnight Rider’ über den amerikanischen Altrocker Gregg Allman steht nach einem tödlichen Unfall am Set auf der Kippe.

Allman habe den Regisseur Randall Miller persönlich darum gebeten, das Projekt nach dem Tod einer 27-jährigen Kamera-Assistentin einzustellen, wie das US-Branchenblatt ‘Hollywood Reporter’ berichtete. Nach dem “tragischen Tod” von Sarah Jones sollte Miller aus Respekt für das Opfer und die Angehörigen Abstand nehmen, zitiert das Filmblatt aus Allmans Brief.

Jones war im Februar bei Dreharbeiten im US-Staat (US-Staat Georgia) von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Unfall wird noch untersucht. Möglicherweise wurden Sicherheitsvorkehrungen missachtet. Oscar-Preisträger William Hurt, der den heute 66 Jahre alten Allman spielen sollte, war nach dem Vorfall von der Rolle abgesprungen.

Die Dreharbeiten wurden vorläufig gestoppt.

Die Allman-Brothers-Band hatte ihre große Zeit in den 1970er Jahren mit Hits wie ‘Jessica’ oder ‘Ramblin’ Man’. 2012 schilderte Gregg Allman sein Leben in den Memoiren ‘My Cross to Bear’. (dpa)

Foto: WENN.com