Sonntag, 27. April 2014, 13:56 Uhr

Helene Fischer, Larissa Marolt und Elyas M'Barek räumen in Wien ab

Thomas Gottschalk, TV-Legende, Entertainer und Freund lockerer Sprüche, fühlt sich mit seinem Humor in Österreich offenbar bestens aufgehoben.

Bei der 25. Verleihung des österreichischen Fernsehpreises Romy am Samstag in der Wiener Hofburg sagte Gottschalk: “Ich habe mich in Österreich immer ausgesprochen wohlgefühlt. Ich habe auch den Eindruck gehabt, dass mein kauziger Humor den Österreichern immer etwas näher war als den Deutschen”.

Der 63-jährige erhielt die Auszeichnung in Platin für sein Lebenswerk, vor allem für seine 24 Jahre als Gastgeber der ZDF-Show ‘Wetten, dass..?’. In seiner Dankesrede jammerte Gottschalk ein bißchen und verwies dabei auf einen durchaus ernstzunehmernden Umstand: “Das Fernsehen wird immer jünger, und die Menschheit immer älter. Dabei hat man mir gerade vor vier Wochen die Zahnspange ausgebaut. So ist es ein bisschen bitter, aber da muss man durch.“

Frauenschwarm Elyas M’Barek (unten mit ORF-Fernsehchefin Kathrin Zechner) wurden in der Kategorien ‘Bester Schauspieler’ geehrt. Larissa Marolt bekam für ihre “Leistungen” im RTL-Pritschenlager ‘Ich bin ein Star, holt mich hier raus’ eine “Überraschungs-Romy”. Den Award mußte sie alledings aus einem Eimer mit grünem Schleim ziehen.

Michael “Bully“ Herbig bekam eine Romy für den beste Regie eines Kinofilms (‘Buddy’). Herbig scherzte zuvor: “Ich gehe heute ohne Romy nicht nach Hause, und selbst wenn ich sie Helene Fischer unterm Arsch wegziehe”. Die bekam den Preis in der Kategorie ‘Show’.

Der Film ‘Das finstere Tal‘ räumte in drei Kategorien ab – Bester Kinofilm, Beste Kamera und Bester Produzent.

Durch den Abend führte eine wie stets gut aufgelegte Barbara Schöneberger, die sich wieder mal keine Witze über sich selbst verkneifen konnte: “Heute Nacht bin ich schweißgebadet aufgewacht: Ich sah mich auf der Bühne stehen – in einem viel zu engem Kleid, mit überaus alberner Schleife und nuttigen Schuhen: Gott sei Dank war das nur ein Traum!”

Mehr zum Thema: “Fack Ju Göhte 2? kommt im September 2015 in die Kinos

Der österreichische Film- und Fernsehpreis ‘Romy’ wird seit 1990 vergeben und erinnert an die Filmschauspielerin Romy Schneider. Die Platin-Romy ist laut Veranstalter ein Sonderpreis für die Ausnahmekarrieren der größten Publikumslieblinge des deutschsprachigen Fernsehens. (dpa/KT)

Fotos: ORF/Roman Zach-Kiesling.