Montag, 28. April 2014, 12:17 Uhr

Elaiza feiern Premiere des offiziellen Videos "Is It Right“

Genau wie ihre Wahlheimat Berlin lebt auch der facettenreiche Sound Elaizas vom Kontrast.

Der Schmelztiegel der Hauptstadt als kreative Energie: Mal melancholisch, mal dramatisch und bittersüß, dann wieder geprägt von einer fast schmerzhaften Intimität, um im nächsten Moment funkensprühend und mitreißend gute Laune zu verbreiten.

Mehr zum Thema: Newcomer Elaiza vorm ESC-Finale – “Man sollte nicht zu viel erwarten”

„Inspiration ist überall, man muss sie nur richtig wahrnehmen“, sagt Ela. Und: „Es geht uns um Emotionen. Um Ehrlichkeit. Um Musik, die direkt aus dem Herzen kommt“. Ihre Songs sind sowohl biographische Reflektionen, als auch eindringliche Beobachtungen ihrer Umwelt: Stücke über den frühen Tod des Vaters, Beziehungsprobleme, Herzschmerz. Und dann gibt es noch diesen Song über diese bewundernswerte alte Frau, die nach dem Tod ihres Manns im Garten voller Energie Bäume fällt. Elaiza: Freud und Leid; das echte Leben eben. Authentisch, ungeschminkt, direkt, gefühlvoll. So klingt auch das Debütalbum „Gallery“, das die Band unter der Ägide des Valicon Produzententeams (u.a. Silbermond und Silly) aufgenommen hat und seit dem 28. März erhältlich ist.

Dass manchmal noch diese kleinen, überraschenden Wunder passieren, haben Elaiza eindrucksvoll beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest bewiesen. Die Augenblicke, in denen uns ein kurzer Anblick oder eine entfernte Melodie ganz plötzlich von einem auf den nächsten Moment fesselt, genau das wollen Elaiza am 10. Mai beim Finale des Eurovision Song Contests in Kopenhagen wiederholen.

Foto: WENN.com