Dienstag, 29. April 2014, 12:06 Uhr

Heino: "Jan Delay hat sich noch immer nicht bei mir entschuldigt"

Heino erringt einen Erfolg im Rechtsstreit gegen Jan Delay.

Der Volksmusiker war kürzlich von dem einstigen ‘Beginner’-Mitglied beleidigt worden. Delay hatte den 75-Jährigen im Rahmen eines Interviews mit der Zeitung ‘Die Presse’ als ‘Nazi’ bezeichnet. Wortgetreu empörte er sich über einen gemeinsamen Auftritt des Schlagerstars und ‘Rammstein’. Er sagte zu seiner Wahrnehmung der Darbietung: “Das war wirklich schlimm. Wir haben extra nichts gesagt, weil wir ihm kein Forum geben wollten. Alle sagten plötzlich: Ist doch lustig, ist doch Heino. Nee, das ist ein Nazi.”

Doch diese Anschuldigung wollte Schlakerkönig Heino nicht auf sich sitzen lassen. Er stellte Strafanzeige, forderte 20.000 Euro Schmerzensgeld, die er gemeinnützig spenden möchte. Nun erzielt er einen ersten Erfolg: eine Unterlassungsverpflichtung. Informationen der ‘Bild’-Zeitung zufolge ließen Delays Anwälte mitteilen, dass sich der 37-jährige Hamburger verpflichte, nie wieder “Das ist ein Nazi” in Bezug auf Heino verlauten zu lassen.

Heino zeigt sich enttäuscht, dass der Deutsch-Hip-Hopper seinen Fehler nicht einsieht. Er äußert sich: “Jan Delay hat sich noch immer nicht bei mir entschuldigt. Das spricht doch Bände über seine Haltung mir gegenüber.” Im ‘ZDF’-Interview ließ Delay zuvor verlauten, dass es ihm einiges erspart hätte, hätte er sich die Äußerung verkniffen. Obwohl Heino einer Versöhnung offen gegenüberstand und sagte, wenn Delay sich entschuldigen würde, er diese Entschuldigung annehme, lenkte Delay nicht ein. Er erklärte: “Ich sage dazu nix. Außer, dass ich mich da im Ton vergriffen habe.” (Bang)

Foto: WENN.com