Dienstag, 29. April 2014, 20:50 Uhr

Jennifer Lopez singt demnächst über dicke Hintern

Seien wir mal ehrlich: Jennifer Lopez (44) ist jetzt nicht unbedingt wegen ihrer großen Gesangsstimme bekannt, sondern eher wegen ihrem Aussehen, welches mit einem paar bezaubernden Knackbacken gekrönt wurde.

Genau, der Hintern! Auf ihrem nächsten und mittlerweile achten Studioalbum wird es einen Song namens „Big Booty“ gaben. Für alle Englischleuchten: Das heißt so viel wie „Dicker Po“ #Bootylicious. Klingt doch ganz nett. Das dachten sich angeblich auch J.Los sechsjährige Zwillinge. Die wollten nämlich unbedingt, dass ihre Mama diesen Song aufnimmt.

Im Interview mit US-Late-Night-Talker Jimmy Kimmel verriet LaLopez lachend: “Es gibt auf dem Album einen Song namens ‘Big Booty’. Zunächst sagte ich, dass ich nie im Leben einen Song mit dem Titel ‘Big Booty’ machen würde, aber als ich mit meinen Zwillingen im Auto saß, drehten sie durch, als sie ‘Big Booty’ hörten. Sie lieben den Song und deswegen nahm ich ihn auf.”

Auf den Geschmack ihrer Kinder – vor allem von ihrem Sohn – kann sich Jennifer verlassen: “Mein Sohn hat ein sehr gutes Ohr – er könnte der nächste Clive Davis’ sein. Ich weiß nicht, ob ich will, dass er das wird, ich möchte einfach, dass er glücklich ist, aber er kann die großen Hits beim ersten Hören rausfiltern.” Ob „Big Booty“ auch ein großer Hit wird können wir auf ihrem nächsten Album hören. Wann es rauskommt ist noch topsecret, aber einen kleinen Tipp zum Namen gab es schon: Eine Namensoption ist ‘Aka’ (Kurzform für “also known as”). Wir dürfen also gespannt sein … (DA)

*) Clive Davis (81) ist Gründer von Arista Records und jetziger CEO von J Records und für über 300 Nr.1-Titel verantwortlich. Er gilt als Entdecker von zahlreichen Popgrößen, darunter Pink Floyd, Bruce Springsteen, Whitney Houston, Patti Smith, Alicia Keys und Aerosmith.

Fotos: WENN.com