Donnerstag, 01. Mai 2014, 17:45 Uhr

Peaches Geldof: Heroin-Tod durch Behörden nicht eindeutig bestätigt

Peaches Geldof hat vor ihrem Tod Heroin genommen. Das gab die Polizei heute in der englischen Grafschaft Kent bekannt. Ob die Drogen auch die Todesursache waren, geht aus dem toxikologischen Gutachten nicht eindeutig hervor.

“Der Heroinkonsum kurz zuvor und die festgestellte Menge haben wahrscheinlich eine Rolle bei ihrem Tod gespielt”, sagte ein Ermittler. Es seien allerdings weitere Tests nötig.

Mehr zum Thema: Peaches Geldof: Trauerfeier mit himmelblauem Sarg

Die 25-jährige Tochter des Musikers Bod Geldof war am 7. April tot in ihrem Haus in Kent von ihrem Ehemann Thomas Cohen gefunden worden, nachdem er vergeblich in dem Haus in Kent angerufen hatte. Der sei mit den Söhnen über’s Wochenende bei seinen Eltern gewesen. Damit sind offenbnasr auch dioe Spekulationen widerlegt, nach denen ein Sohn den Tod der Mutter miterleben mußte.

Peaches habe auf dem Bett des Gästezimmers gelegen, ein Bein habe über der Bettkante gehangen.

“Es wird vermutet, dass Peaches den Samstagnachmittag bis in den Abend sowie den Sonntagmorgen allein in ihrem Haus verbrachte”, sagte ein Ermittler laut ‘Daily Mail’. “Alle Freunde und die Familie, die (zuletzt) Kontakt mit Peaches hatten, beschrieben, wie normale sie schien. Sie machte Pläne für die Zukunft, darunter ein Familienausflug mit ihren Söhnen für das darauffolgende Wochenende. Es gab keinen Grund zur Besorgnis “

Die britische ‘Times’ hatte heute vormittag bereits aus dem Ermittlungsakten der Gerichtsmedizin zitiert.

Medienberichten zufolge wurden keine Drogen im Haus entdeckt. Sie hinterlässt einen Mann und zwei kleine Söhne.
Peaches hatte eine lange Geschichte des Drogenkonsums hinter sich. Im Mai 2008 wurde sie mit einem Drogendealer gesichtet.

Peaches’ Mutter war im Jahr 2000 im Alter von 41 Jahren an einer Überdosis Heroin gestorben. (dpa/KT)

Foto: WENN.com