Freitag, 02. Mai 2014, 18:45 Uhr

Nach Koma: Karl Moik kann wieder sprechen

Nachdem Karl Moik erst kürzlich aus seinem achtwöchigen Koma erwacht ist, konnte er nun erstmals wieder einige Worte sagen.

Der aus dem ‘Musikantenstadl’ bekannte Moderator wird aktuell in einer Spezialklinik im österreichischen Salzburg behandelt. Obwohl ihm seine Ärzte nur eine zehnprozentige Überlebenschance aussprachen, kam der Entertainer kürzlich wieder zu Bewusstsein.

Jetzt lernt er langsam wieder das Sprechen. “Er musste wochenlang künstlich ernährt werden, hängt immer noch an Schläuchen”, so Moiks Sprecher zur ‘Bild’-Zeitung, “erst in dieser Woche konnte er erstmals wieder ein paar Worte sagen.” Jetzt hoffen die Mediziner, seinen Zustand so weit stabilisieren zu können, um ihn demnächst in eine Reha-Klinik zu verlegen.

Der 75-Jährige erlitt nach einem Faschingsumzug einen schweren Herzinfarkt. Nach Komplikationen und einer anschließenden Not-Operation musste er in ein künstliches Koma versetzt werden. Für den Österreicher war das nicht der erste Infarkt: Vor zehn Jahren wurden ihm nach seinem Ersten bereits drei Bypässe gelegt, zwei Jahre später hatte Moik einen leichten Schlaganfall. (Bang)

Foto: WENN.com