Montag, 05. Mai 2014, 19:18 Uhr

Rätselraten um "Tatort"-Kommissar: So geht's nach dem Messer im Rücken weiter

Seit 1991 haben Udo Wachtveitl als Franz Leitmayr und Miroslav Nemec als Ivo Batic 67 Fälle gelöst. Nach Lena Odenthal-Darstellerin Ulrike Folkerts haben die Herren im ARD-Programm die meisten ‘Tatort’-Dienstjahre auf dem Buckel.

Damit sich da keine Routine einschleicht oder sich vielleicht eine kleine Patina ablagert, hat der Bayerische Rundfunk sich für den Krimi ‘Am Ende des Flurs’ aus der Hand von Star-Regisseur Max Färberböck etwas Besonderes einfallen lassen – nämlich einen gewaltigen Schock zum Schluss.

Leitmayr-Darsteller Udo Wachtveitl (Foto oben links) bleibt darin mit einem Messer im Rücken reglos liegen. Ist der ‘Tatort’-Kommissar tot oder nicht? Oder hat sich der BR nur einen raffinierten Cliffhanger einfallen lassen, um das Publikum bei Laune zu halten? Diese Fragen bewegten viele Zuschauer zum Schluss des ARD-Krimis ‘Am Ende des Flurs’. Immerhin hatten 9,33 Millionen Menschen eingeschaltet. Um die zehn Millionen sind inzwischen die Regel geworden.

Mehr zum Thema: Umfrage – Darüber ärgern sich die Tatort-Fans am meisten

Die Erklärung des Senders folgte auf dem Fuße. “Wir wollten die Zuschauer mit einer brennenden Neugier entlassen und sie noch mal am eigenen Leibe spüren lassen, wie lieb ihnen Leitmayr und Batic über die vielen Jahre geworden sind”, begründete Stephanie Heckner vom Bayerischen Rundfunk (BR) am Montag das offene Ende. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest: Bei einigen Zuschauern hatte der eiskalte Griff gesessen. “Cliffhanger beim #Tatort? Das könnt ihr doch nicht machen…”, schrieb ein Twitterer. Ein anderer zeigte sich sichtlich beeindruckt: “Open End. Cool #tatort”.

Doch alles ist nur halb so wild. Schon im nächsten ‘Tatort’ aus München ist Leitmayr wieder voll im Einsatz. Die Folge ‘Wüstensohn’ unter Regie von Rainer Kaufmann haben Wachtveitl und Batic-Darsteller Miroslav Nemec bereits abgedreht. Sie ermitteln gegen einen arabischen Prinzen, der mit einer Leiche in seiner Diplomatenlimousine erwischt wird. Der brutale Messerangriff auf Leitmayr wird dort jedoch nicht mehr erwähnt. Keine Narben am Körper, keine auf der Seele. Die neue Folge werde erst in einigen Monaten ausgestrahlt, so Heckner.

Mehr zum Thema: Neues “Tatort”-Team aus Berlin – Meret Becker und Mark Waschke

Der ‘Bild’-Zeitung hatte die Sprecherin erklärt, dass ‘Tatort’-Krimis mit so großen zeitlichen Abständen gezeigt würden, dass Cliffhanger als Spannungsbogen nicht funktionieren würden. Der ‘Tatort’ ist eben keine Serien-Massenware, sondern jeder Film soll für sich als kleines Kunstwerk betrachtet werden. Geht es nach dem BR, soll das Münchner Kommissar-Duo weitermachen – mindestens bis zum 25-jährigen Dienstjubiläum Anfang 2016. “Und das bei bester Gesundheit”.

Dass die Spekulationen um die Zukunft eines Leitmayrs oder vielleicht auch eines Batics trotz der Beteuerung des BR, langfristig zu planen, auch in Zukunft nicht abebben, dafür dürfte auch der neue Mann beitragen: Mit dem manchmal extrem bubenhaft daherkommenden Kalli (Ferdinand Hofer) haben die beiden Oldies in dieser Folge einen neuen Assistenten an die Seite bekommen. Vielleicht hat er ja eines Tages das Zeug zum Nachrücker. (Carsten Rave und Cordula Dieckmann, dpa)

Fotos: BR/Denise Vernillo,