Dienstag, 06. Mai 2014, 12:19 Uhr

Marius Müller-Westernhagen auf Platz eins der Charts

Marius Müller-Westernhagen reiste für sein neues Album um die halbe Welt und nahm die Songs in Südafrika, New York und Berlin auf.

Das macht sich schließlich bezahlt. Als „Alphatier“ steigt der erfolgreiche Musiker direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ein. Es ist bereits seine achte Nummer-eins-LP.

Dagegen kann auch Helene Fischer nicht viel ausrichten. Sie verlässt den Thron und sortiert ihr „Farbenspiel“ an zweiter Stelle neu. Unheilig hingegen machen Plätze gut. „Best Of 1999 – 2014“ klettert von acht auf drei.

Zur „35th Anniversary Tour – Live In Poland“ laden Toto ein. Das spektakuläre Konzert fand im Rahmen ihrer letzten Welttournee statt und zeigt die Band bei den Feierlichkeiten ihres 35-jährigen Jubiläums. Gemeinsam mit ihren Fans zelebrieren sie nun auf der Sechs.

Damon Albarn wurde durch Blur bekannt, ist Kopf der Gorillaz und leitet das Projekt The Good, The Bad & The Queen. Jetzt landet er als Solokünstler erstmals in der Hitliste. „Everyday Robots“ zeigt den Musiker auf Position sieben von seiner dunklen und gefühlvollen Seite.

Frischer Wind weht an der Spitze der Single-Charts. Nachdem „Rather Be“ von Clean Bandit feat. Jess Glynne in den letzten Wochen das Ranking anführte, rutscht der Song auf Platz zwei. Neuer Spitzenreiter ist Andreas Bourani, der eine Lobhymne „Auf uns“ singt. Helene Fischer rauscht „Atemlos durch die Nacht“ auf die Drei.

Zeit für „Summer“ denkt sich Calvin Harris und versprüht sommerliche Fröhlichkeit auf der Sechs. Culcha Candela-Frontmann Mateo bringt seinen Solo-Song „Isso“ auf zwölf unter.

Die offiziellen deutschen Musik-Charts werden wöchentlich von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. GfK Entertainment ist seit Jahrzehnten offizieller Chartermittler und Experte für Marktforschungsdaten im Entertainment-Bereich.

Foto: Martin Huch