Dienstag, 06. Mai 2014, 21:19 Uhr

Kevin Costner: "Ich bin manchmal einfach zu gutmütig"

Hollywoodstar Kevin Costner (59) hat in seinen beiden Ehen immer darauf geachtet, genug Zeit für seine Kinder zu haben.

“Ich habe nicht so viele Filme gedreht, denn ich wollte mir nicht vorwerfen müssen, dass ich meine Kinder vernachlässige”, sagt der Vorbild-Dad im Interview mit der Zeitschrift ‘Meins’. Und wenn er heute dreht, sind seine drei kleinen Kinder dabei.

Mehr zum Thema: Kevin Costner stellt klar – Seine Gattin ist keine Deutsche!

Kevin Costner weiter: “Ich werde nicht mehr so viel Stationen ihres Werdegangs mitbekommen, weil der Altersunterschied zu groß ist. Ich fürchte mich nicht vor dem Tod, aber wenn ich mir etwas wünschen kann, dann möchte ich in den nächsten 20, 30 Jahren noch auf dieser Erde sein. Ich will meine Kids in die Geheimnisse des Lebens einweihen können, will für sie stark sein. Dafür bete ich.” Das Erfolgs-Rezept für seine Ehe mit Modedesignerin Christine Baumgartner (40) beschreibt Costner in dem Blatt so: “Ich habe gelernt, nachzugeben. Ich bin eigentlich jemand, der auf seiner Position beharrt, wenn er von ihr überzeugt ist. In einer Beziehung musst du dich auch mal entschuldigen können, selbst wenn du glaubst, dass du Recht hast.”

Für einen Macho hält sich der Schauspieler nicht. Kevin Costner: “Ich bin kein harter Typ. Ich weiß, wie stark und smart Frauen sein können. Auf ihre Power möchte ich nicht verzichten.” Und weiter verrät Costner: “Ich bin manchmal einfach zu gutmütig. Da passiert es, dass mich Leute auf den Arm nehmen, und ich kapiere es nicht, weil ich ihnen das gar nicht zutraue!”