Donnerstag, 08. Mai 2014, 12:36 Uhr

Sam Riley plaudert aus dem Nähkästchen: "Ich war ein Spätzünder"

Sam Riley (ab 29. Mai an der Seite von Angelina Jolie in der Märchenverfilmung ‘Maleficent’ zu sehen) hat seine Prinzessin Alexandra Maria Lara (35) längst gefunden.

Doch der Weg dorthin war steinig, denn Frauenherzen flogen ihm nicht immer so leicht zu, erklärt der Brite im Interview mit dem Magazin ‘Joy’: “Als ich jung war, stand ich mir selbst am meisten im Weg.” Im Jungeninternat waren Mädchen eine ganz andere Spezies und er selbst war “ein Spätzünder ohne Selbstbewusstsein”.

Mehr zum Thema Briten-Star Sam Riley: “Ich liebe es, in Berlin zu leben”

In der neuen Ausgabe des Magazins erklärt er, wie er seine Unsicherheit überwunden hat: “Ich habe mir Mut angetrunken. Und wurde Sänger in einer Rockband. Das hat extrem geholfen, denn sobald du auf der Bühne stehst und singst, wirst du für Frauen plötzlich attraktiv.”

Dank der Liebe zu seiner Frau Lara (sie sind seit sieben Jahren ein glückliches Paar) und durch die Geburt seines Sohnes habe sich sein Leben sehr verändert: “Ich faulenze weniger, das ist einfach nicht mehr drin. Außerdem bin ich weniger egoistisch. Meine persönlichen Interessen sind jetzt unwichtiger”. Sein Hauptanliegen ist es, viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Den ganzen Showbiz-Trubel um seine Person finde er eher amüsant: “Es soll irgendwann sogar eine Puppe von mir geben, über die sich meine Familie und Freunde jetzt schon amüsieren. Aber mein wirkliches Leben ist ganz anders.”

Foto: Disney Enterprises, WENN.com