Donnerstag, 15. Mai 2014, 21:16 Uhr

Aaron Taylor-Johnson heulte bei "Godzilla"

Aaron Taylor-Johnson musste weinen, als er sich seinen eigenen Film ‘Godzilla’ anschaute.

Der Schauspieler spielt aktuell in dem Science-Fiction-Film den Leutnanten Ford Brody und gab zu, von der Leistung seiner Kollegen zu Tränen gerührt zu sein. “Während der ersten zehn bis 15 Minuten, der Performance von Bryan Cranston und Juliette Binoche, versuchte ich meine Tränen zurückzuhalten”, so der 23-Jährige, “ich wusste nicht, ob ich weinen durfte. Ich dachte mir ‘das hier ist ein Monsterfilm, aber ich kann es nicht aufhalten!'”

Mehr zum Thema: Godzilla in der Filmkritik – Darauf darf sich der Zuschauer gefasst machen

Der Star aus ‘Anna Karenina’, der mit der ‘Nowhere Boy’-Regisseurin Sam Taylor-Wood verheiratet ist, hätte den Film das erste Mal lieber alleine gesehen, weil er sich schämen muss, wann immer er sich auf einer großen Leinwand betrachtet. Obwohl er seinem Auftritt in dem Remake von ‘Godzilla’ anfangs skeptisch gegenüberstand, könnte der Darsteller jetzt nicht stolzer auf das Endergebnis sein. Dem Filmportal ‘Collider.com’ erklärt er: “Ich finde es sehr schwierig, mich selbst zu sehen, aber als ich es letztendlich auf der großen Leinwand sah, war ich wahnsinnig begeistert und glücklich.” ‘Godzilla’ ist seit heute (15. Mai) in den deutschen Kinos zu sehen. (Bang)

Foto: WENN.com