Donnerstag, 15. Mai 2014, 17:49 Uhr

Matthias Schweighöfer bald als Tatort-Kommissar?

Matthias Schweighöfer will angeblich ‘Tatort’-Kommissar werden.

Der 33-Jährige Strahlemann hat sich um die Nachfolge von Simone Thomalla und Martin Wuttke beworben. Das will ‘Bild.de’ von einem Sender-Insider erfahren haben. Im Sommer stehen Thomalla und Wuttke für die letzten beiden ‘Tatorte’ als Leipziger Team vor der Kamera. Danach werden die Karten neu gemischt. Beim MDR sind über 30 Bewerbungen mit verschiedenen Konzepten zu Besetzung und Drehort eingegangen.

Auch der ‘Vaterfreuden’-Kinostar soll sein eigenes Drehbuch eingereicht haben. Er würde als gebürtiger Chemnitzer perfekt in das Profil für einen ostdeutschen ‘Tatort’-Ermittler passen. Neben der neuen Ermittlerbesetzung sind auch neue Drehorte für den ostdeutschen ‘Tatort’ im Gespräch. Zukünftig könnte das Team nicht mehr wie bisher in Leipzig ermitteln, sondern eventuell in Görlitz, Zittau, Dresden oder Annaberg-Buchholz. Das Dreiländereck Sachsen/Polen/Tschechien könnte Futter für neue, spannende und interessante Handlungsstränge bieten. Angeblich soll der ‘Tatort’ zukünftig auch nicht mehr von ‘Saxonia Media’ produziert werden.

Mehr zum Thema: Schweighöfer ist genervt vom dämlichen Facebook-Trend

‘Bild.de’ zufolge soll ‘UFA’ mit im Rennen sein, die auch die ‘SOKO Leipzig’ für das ZDF produzieren. Sollte Matthias Schweighöfer den Zuschlag bekommen, würde der ‘Tatort’ nach Til Schweiger, der den Hamburger Ermittler mimt, ein weiteres großes deutsches Schauspielgesicht für die ARD gewinnen. (Bang)

Foto: WENN.com