Samstag, 17. Mai 2014, 11:17 Uhr

Covergirl Madonna: Neues Album im Namen von Kunst und Freiheit

Madonna engagiert und äußert sich bekanntlich zunehmend politischer.

Mag sein, dass die 55-Jährige Ikone der Popmusik darin ihre künftige Bestimmung gefunden hat. Auch weil das Schicksal von Pussy Riot wohl nachhaltige Eindrücke hinterlassen hat. Ist sie endlich erwachsen geworden?

In der aktuellen Ausgabe des italienischen Magazins ‘L’Uomo Vogue’ zeigt sich Madonna u.a. in einem dreiteiligen Herrenanzug von Armani. Doch schon im Innenteil kehrt sie zwar zu ihrem üblichen Trallala zurück, kriecht u.a. mit hängenden Brüsten in einem fetischinspirierten Netzteil und Lackhandschuhen über die Dielen. Doch das alles sind längst keine Aufreger mehr – jedoch Teil ihres ‘Art For Freedom’-Projekts. Hübsch in Szene besetzt von Starfotograf Tom Munroe.

Mehr zum Thema: Madonna zeigt ihre Badewanne und ihre Kinder

Ziel des Projekts, das im September 2013 mit dem Kurzfilm ‘SecretRevolution’ (darin spielte sie abwechselnd Gefangene und Folterknecht), gestartet war, die Kunst als Ventil für Freiheit und Menschenrechte zu nutzen. “Ich bin bereit, alles im Namen der Menschenrechte zu opfern”, erklärt sie nun kategorisch. “Außer meine Kinder”.

Auch Madonnas nächstes Album soll sich mit Kunst für Freiheit beschäftigen. Dazu erklärte sie dem Magazin: “Ich habe keine Wahl. An diesem Punkt gibt es kein Zurück mehr. Es ist meine Rolle in der Welt, meine Arbeit als Künstler. Ich habe eine Stimme, und ich habe sie, um sie zu benutzen.” Wir dürfen gespannt sein.

Foto: L’Uomo Vogue