Dienstag, 20. Mai 2014, 15:59 Uhr

Sarah Connor heute in "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert"

Flatternde Nerven, weiche Knie und zittrige Stimmen – in der 5. Folge von “Sing meinen Song – Das Tauschkonzert” (heute um 20.15 Uhr bei VOX) stellen sich Andreas Gabalier, Gregor Meyle, Xavier Naidoo, Sasha, Sandra Nasic und Roger Cicero einer besonderen Herausforderung.

Denn an diesem Abend stehen die Hits von Sarah Connor, der größten Pop-Queen Deutschlands, im Fokus der Aufmerksamkeit. Und gleich zu Beginn gesteht Xavier Naidoo der “Queen of Pop”: “Du warst echt mein Angstgegner!” und erhält auf Anhieb die Zustimmung aller anderen. Als besonders knifflig gelten die berüchtigten Harmoniewechsel in fast all ihren Songs: “Auch wenn Sarah es unfassbar leicht aussehen lässt. Für sie ist es anscheinend eine angeborene Sache, Tonartwechsel einfach zu fahren wie eine Serpentine. Und ich falle eben aus der Kurve raus!”, veranschaulicht Xavier Naidoo die gesanglichen Schwierigkeiten.

Dass dies keine leeren Worte sind, sondern alle Künstler mit ihrer Nervosität zu kämpfen haben, wird den Zuschauern schnell klar: Sowohl Volksmusikgranate Andreas Gabalier als auch Gregor Meyle brechen ihren Auftritt ab und müssen einen zweiten Anlauf starten. Sarah Connor selbst ist von so viel Lampenfieber überrascht: “Die Jungs waren heute so wahnsinnig aufgeregt, das hat mich richtig raschelig gemacht!”. Die Zuschauer können sich außerdem auch auf eine TV-Premiere freuen, denn Sarah Connor wird den bisher noch nicht produzierten Song “Unlove You” zum Besten geben!

Zu Beginn des fünften Tauschkonzerts steht den Ausnahmemusikern der große Respekt vor Sarah Connors musikalischen Fähigkeiten ins Gesicht geschrieben. Sasha fasst das auch in Worte: “Sarah ist wirklich eine unfassbare Sängerin, also wirklich unfassbar!”. Die Messlatte für die Vollblutmusiker liegt dementsprechend hoch und Roger Cicero betont: “Das erstaunliche an den Songs von Sarah ist, dass man die alle kennt, weil das wirklich alle riesengroße Hits waren!”. Sechs dieser Hits wollen die Musiker nun ihre ganz persönliche Note verleihen. Folgende Titel der “Queen of Pop” haben sich die Ausnahmetalente ausgesucht:

Der Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier covert Sarah Connors ersten Hit “Let’s Get Back To Bed – Boy!” (2001). Damit hat er sich keine einfache Aufgabe gestellt. “Die Nerven liegen blank”, gibt Andreas zu und versichert der Pop-Queen: “Ich muss dir ganz ehrlich sagen: Das war der größte Kampf der ganzen Staffel”. Seinen Auftritt startet er nach anfänglichen Schwierigkeiten dann auch gleich ein zweites Mal. Ob dieser Versuch ohne Stolpersteine gelingt?

Auf einen ganz neuen Musikstil muss sich auch Rockröhre Sandra Nasic wieder einlassen. Sie hat sich für dieses musikalische Experiment den Titel “Bounce” (2003) ausgesucht. “Ich fand den Titel sehr interessant, weil man da tatsächlich ein paar Gitarren drin hört”, begründet die Guano Apes Frontfrau ihre Wahl. “Von Sandra würde ich mir wünschen, dass sie eine richtige Sandra-Version draus macht”, hofft Sarah Connor vor dem Auftritt. Ob Sandra Nasic diese Erwartung erfüllt und die Bühne rockt oder doch eine Ballade aus dem Lied zaubert? Man darf gespannt sein!

Balladenspezialist Gregor Meyle versucht sich an der ruhigen Nummer “Skin On Skin” (2002). Sarah Connor ist begeistert: “,Skin on Skin’ passt super zu Gregor, ich hätte mir keinen besseren Song für ihn vorstellen können!” Gewohnt lässig greift er zu seiner Gitarre und fängt an zu singen – aber auch er hat anfänglich mit Problemen zu kämpfen! Schafft er es seine Nervosität abzulegen und den Song schließlich auf seine eigene Art und Weise zu präsentieren?

“Ich singe ‘From Hero To Zero’!”, gibt Popstar Sasha bekannt und strauchelt somit bereits an der Nennung des korrekten Titels: “From Zero To Hero” (2005)! Ob das ein böses Omen für seinen bevorstehenden Auftritt ist? Von seiner Neuinterpretation erhofft er sich zumindest einiges: “Ich hoffe, Sarah wird grinsen oder lachen oder sich freuen oder mal ganz kurz jubeln!”. Kann er seine eigenen Erwartungen erfüllen? Zumindest erklärt auch er nach seinen Auftritt: “Das ist definitiv die anstrengendste Nummer gewesen!”

Der Jazz- und Soul-Spezialist Roger Cicero wählt den Song “Music Is The Key” (2003) aus und muss somit acht Musiker in seiner Performance unterbringen. Denn in der Originalversion wurde Sarah Connor von den Musikern “Naturally 7” begleiten. “Ich finde es eine großartige Komposition, es ist ein sehr schönes Lied, es hat mich natürlich auch sehr angesprochen. Ich dachte, die Männerstimmen würden es einfacher machen, das hat sich als Irrtum herausgestellt!”, merkt er vor seinem Auftritt an. Gelingt es ihm trotzdem den Song des Abends zu singen?

“Das ist ehrlich gesagt ein Traumszenario” gesteht Sarah Connor, als sie erfährt, dass Xavier Naidoo einen ihrer erfolgreichsten Hits ausgesucht hat: “From Sarah With Love” (2001). Der deutsche Ausnahmesänger steht unter hohem Druck, denn der Song stellt sich als äußerst anspruchsvoll heraus: “Das ist für mich wirklich die schwerste Nummer von allen. Sarah ist einfach so musikalisch aufgewachsen, dass sie diese Harmoniewechsel gut verkraftet. Normalerweise kommt in meinen Songs so was nicht vor!”. Vor Xavier Naidoo liegt demnach eine enorme Herausforderung, die es bestmöglich zu lösen gilt!

Außergewöhnliche Neuinterpretationen, jede Menge flatternde Nerven und kalte Füße – VOX zeigt die 5. Folge “Sing meinen Song – Das Tauschkonzert” am Dienstag, den 20. Mai, um 20:15 Uhr. Im Anschluss, um 21:45 Uhr, erhalten die Zuschauer einen Einblick in das Leben der “Queen of Pop” – in der Dokumentation “Die Sarah-Connor-Story”.

Fotos: VOX/Timmo Schreiber, Stefan Menne