Mittwoch, 21. Mai 2014, 14:17 Uhr

Courtney Love wollte Peaches Geldof vor ihrem Tod helfen

Bevor Peaches Geldof durch eine Überdosis Heroin ihren Tod fand, soll Courtney Love versucht haben der Musikertochter zu helfen.

Mittlerweile sind schon sechs Wochen seit dem tragischen Tod der 25-Jährigen vergangenen. Für viele kam der Tod der scheinbar zufriedenen Mutter sehr plötzlich, doch in ihrem engeren Umfeld war ihr Kampf gegen die Drogen durchaus bekannt. Auch die 49-Jährige Witwe von Grunge-Idol Kurt Cobain, die jahrelang selber gegen ihre Sucht ankämpfte, wollte sie vor dem Absturz bewahren. Einige Monate vor dem Tod des It-Girls, soll diese die Musikerin besucht haben und damit den Auslöser für Courtney Love geliefert haben ihr Hilfe im Kampf gegen die Drogen anzubieten.

Mehr zum Thema: Peaches Geldof wollte nicht wie ihre Mutter sterben

Gegenüber dem Magazin ,Grazia’ sprach die 49-Jährige nun über diesen Besuch. ,,Peaches war mit einem Freund im Raum, welcher eine Tasche voll mit Medikamenten bei sich hatte, ungefähr 500 Pillen und ich wollte sie so sehr, ich hatte noch nie zuvor mehr Verlangen nach etwas verspürt – weder Männern, noch Geld – und ich musste Peaches und ihren Freund körperlich rausschmeißen. Ich zitterte und dachte daran, wie ihre Mutter gestorben ist und ich dachte, ich schulde es diesem Mädchen, als Vorbild zu agieren”, erzählte sie.

Trotzdem schaffte es die Musikerin es nicht die Britin von den Drogen abzubringen. Da sie selber Mutter einer Tochter ist, gibt ihr das Schicksal von Peaches Geldof nun zu denken. ,,Die Parallelen zu ihrer Mutter sind erschreckend. Das macht mir Angst im Hinblick auf mein eigenes Kind”, muss Courtney Love am Ende selber zugeben. (LT)

Fotos: WENN.com