Mittwoch, 21. Mai 2014, 12:50 Uhr

Lionel Richie über Jackson-Hologramm: "Es hat mir Angst gemacht''

Bei den ,Billboard Music Awards’ sorgte der posthume Auftritt von Michael Jackson für Aufmerksamkeit. Lionel Richie ist jedoch alles andere als begeistert von der Idee.

Der verstorbene ,King of Pop’ wurde bei den vergangenen ,Billboard Music Awards’ via einem Hologramm-Auftritt wiederbelebt. Was viele für eine gelungene Idee halten, finde andere geschmacklos. Auch Lionel Richie (64) sieht den posthumen Auftritt der verstorbenen Musikerlegende eher kritisch und fand im Gespräch mit ,Access Hollywood’ die richtigen Worte für die Performance.

,,Es war verrückt … Ich muss sagen, es hat mir Angst gemacht, weil es um Mike ging. Es war toll umgesetzt, aber ich fühlte mich nicht gut, weil es einfach … Ich habe darauf gewartet, dass er jetzt wirklich auf die Bühne kommt und dann habe ich kapiert: Er ist es und ist es wieder nicht”, lautet sein Urteil über den ungewöhnlichen Auftritt. Wirklich geheuer war es dem ,Hello’-Interpret also auch nicht.

Beide Musiker arbeiteten in der Vergangenheit zusammen und waren auch privat befreundet. Für die Musikindustrie sei es natürlich eine großartige Möglichkeit tote Künstler wieder auf die Bühne zu bringen, Lionel Richie kann Hologramm-Auftritten allerdings nichts gutes abgewinnen. ,Für mich ist das etwas übertrieben”, ist die abschließende Meinung des 64-Jährigen. (LT)