Freitag, 23. Mai 2014, 15:49 Uhr

Aneta Sablik: "Ich gebe 200 Prozent und das zahlt sich hoffentlich auch aus"

Mit Aneta Sablik (25) hat Deutschland nun seinen neuen und mittlerweile elften Superstar gefunden.

Seit heute steht ihr im Kurz-Akkord aufgenommenes Album ‘The One’ in den CD-Regalen und wird sicherlich auch ein Indikator dafür sein, ob sich die hübsche Polin mit den strahlend blauen Augen langfristig durchsetzen kann. Wünschen würden wir es aber der sympathischen Blondine. klatsch-tratsch.de-Celebrity-Reporter Dennis hat sich mit dem frischgebackenen Superstar unterhalten.

Seit heute ist Dein Album „The One“ draußen. Du bist bestimmt ziemlich aufgeregt …
Ja, als ich das Album zum ersten Mal gehört habe, dachte ich mir: „OMG! Das klingt total nach meinem Charakter“. Aber wirklich in so ziemlich jeder Facette. Es gibt Balladen, funky Songs, schnelle Uptempo-Nummern, richtige Chill-Songs. Und ich fand, dass das genau meinen Charakter widerspiegelt. Manchmal willst du einfach nur auf der Couch chillen, manchmal willst du rumspringen und total ausflippen und manchmal bist du ein bisschen emotionaler und willst eine schöne Ballade hören. Das alles wird auf dem Album geboten.

Es wurde ja spekuliert ob es auf der Scheibe möglicherweise ein Feature mit Kay One geben wird …
Nein, das gibt es nicht. Es sind allgemein gar keine Features auf dem Album. Ich habe aber gehört, wie er in einem Interview wohl gesagt hatte, dass er gerne mit mir einen Song machen würde. Das hat mich echt gefreut. Vielleicht passiert dies in der Zukunft. Ich wäre auf jeden Fall offen für eine Zusammenarbeit.

Deine Family und Dein Verlobter haben das Album bestimmt schon gehört.
Denen hat vor allem der Song „The World Is In Love“ gefallen. Der Song bedeutet mir übrigens auch sehr viel, weil das ein Song von meinem Verlobten ist. Er arbeitet ja als Produzent und ich habe diesen Song mal als Demo für einen anderen Künstler eingesungen, mit dem er arbeitet. Ich fand den Song so schön und wollte den schon immer auf meinem Album. Er wurde dann aber verkauft und ich dachte mir immer nur „Ich will diesen Song. Wie soll ich nur ohne den überleben?“ Nachdem ich DSDS gewonnen habe, meinte mein Freund dann: „Du wirst diesen Song zurückbekommen“. Ich war so glücklich. Dann gibt es noch die Ballade „You Pull Me To Pieces“. Die habe ich zum ersten mal im Flugzeug auf dem Weg nach Mallorca gehört. Ich war schon vom Demo hin und weg und als ich meinen Manager fragte wer das eingesungen hätte, meinte er Adele! Sie hat den Song zwar nicht geschrieben, aber das Demo eingesungen. Das ist echt beeindruckend. Der Song hat an sich eine total schöne Melodie und die Lyrics erst! Ich kann es kaum erwarten, den Song der Welt vorzuführen. Ich habe damals im Flugzeug gesagt, dass dieser Song mein Liebling wird, nachdem ich ihn von den Adele gehört habe. Mein Manager findet, dass man das im fertigen Song echt hört.

Mit wem würdest Du gerne zusammenarbeiten?
Wenn ich rumspinnen könnte, würde ich sagen Michael Jackson, aber das ist ja unmöglich. Deshalb wäre es Beyonce. Ich liebe sie sehr und sie inspiriert mich mit allem, was sie macht. Wenn ich nur ganz leise im Backround-Chor von ihr singen könnte, dann wäre das der absolute Hammer (lacht).

Erinnerst Du dich an deinen ersten Gedanken am morgen nach deinem Sieg?
Ja, ich habe meinen Freund darum gebeten mich zu kneifen, weil ich das alles gar nicht glauben konnte. Ich dachte ich hätte einen besonders schönen Traum gehabt.

Seit knapp drei Wochen bist du Deutschlands neuer Superstar. Was war dein Lieblingsmoment – außer dem Sieg?
Das war gerade in Polen. Ich habe endlich mal wieder meine Familie gesehen und sie haben sich meinen Auftritt angesehen. Es war auch schön in meiner Heimat aufzutreten. Vor allem war es das das erste Mal seit meinem Sieg, dass ich sie gesehen habe. Man hat mich nach dem Sieg ja direkt von der Bühne zu den Fotografen gebracht. Außer Kevin habe ich niemanden gesehen. Ich konnte nur meinen Vater kurz im Vorbeigehen umarmen, es war einfach soviel Trubel. Deshalb war unser Wiedersehen natürlich auch sehr emotional.

Was vermisst du aus deinem „alten Leben“ am meisten?
Dass ich kaum Zeit für meine Lieben habe. Ich kann nicht sagen dass ich mich einsam fühlen würde, weil ich ständig mit ihnen in via Handy in Kontakt stehe, aber es fehlt halt die persönliche Komponente: Einfache Dinge wie mal zusammen einen Kaffeetrinken gehen. Ich bin aber dennoch sehr glücklich, dass ich jetzt die Chance habe diesen Job zu machen.

Was hat sich mit dem Sieg sonst noch für Dich verändert?
Ich bin selbstsicherer geworden. Mir ist bewusst geworden, dass es im Leben keine Limits gibt. Wenn du etwas liebst und es unbedingt willst, dann kannst du es schaffen, egal wie unmöglich es vielleicht anfangs scheint.

Viele sagen den DSDS-Gewinnern keine lange Karriere voraus. Was willst Du anders als Deine Vorgänger machen?
Um ehrlich zu sein habe ich vorher noch nie DSDS gesehen, deshalb kenne ich außer Beatrice keinen der anderen Gewinner und habe auch keinen wirklichen Vergleich. Ich denke es ist von Vorteil, dass ich keinen meiner Vorgänger kenne. Vielleicht breche ich dadurch Regeln oder mache komplett andere Dinge, die vor mir noch keiner von ihnen getan hat. Fact ist: Ich gebe 200 Prozent in meinem Job und das wird sich hoffentlich auszahlen.

Wie gehst Du mit dummen Sprüchen oder Hate-Kommentaren bei Facebook und Youtube um?
Ich habe momentan keine Zeit dafür. Das ist vermutlich auch besser so, denn ich habe gehört, dass es bei Facebook wohl einen richtigen Wettstreit von meinen Fans und Meltem-Fans geben soll. Das wusste ich nicht. Deshalb ist es vielleicht besser, denn ich möchte keine negativen und keine positiven Kommentare lesen. Ich will mich von nichts zerstören lassen. Ich will einfach positiv bleiben und mich auf mein Ding konzentrieren.

Viele Beziehungen von Gewinnern von deutschen Castingshows sind kurz nach den Finali – aus welchen Gründen auch immer – in die Brüche gegangen. Was denkst Du warum das so ist?
Weil sich einige Leute mit so einem Sieg vermutlich ein wenig verändern. Das kann dann bestimmt auch eine Beziehung beeinträchtigen. Wenn du aber auf dem Boden und die selbe Person wie vorher bleibst und deinem Partner das Gefühl geben kannst, dass sich durch den Sieg nichts verändert hat. Wenn du ihm ernsthaft sagen kannst: „Ich habe vielleicht nicht mehr so viel Zeit, aber ich mache es für uns“. Dann denke ich, dass man so die Beziehung am Leben erhalten kann. Vorausgesetzt es handelt sich um wahre Liebe.

Fotos: WENN.com, DA, Universal Music