Samstag, 24. Mai 2014, 10:28 Uhr

Quentin Tarantino: Eine Komödie in London?

Quentin Tarantino möchte möglichst bald einen Film in London drehen.

Der 51-jährige Kult-Regisseur (‘Django Unchained’) erklärte im Interview mit der Zeitung ‘Daily Telegraph’, wie sehr er die englische Hauptstadt liebe und wie gerne er hier ein Filmprojekt umsetzen würde: “Ich liebe London. Ich könnte dort vielleicht eine Komödie drehen. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich besessen von London in den 1970ern.” Tarantino ist derzeit in Cannes, wo er am Freitagabend (23. Mai) an einem speziellen ‘Pulp Fiction’-Screening am Strand teilnahm.

Mehr zum Thema: Für Quentin Tarantino ist “Kill Bill” erledigt

Der Klassiker feierte vor genau 20 Jahren seine Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes und wurde mit der höchsten Auszeichnung des Festivals, der Goldenen Palme, geehrt. Bei einem Budget von nur 8,5 Millionen Dollar (6,2 Millionen Euro) spielte ‘Pulp Fiction’ damals weltweit 213 Millionen Dollar (156 Millionen Euro) ein. Darüber hinaus gab es sieben Oscar-Nominierungen, unter anderem als ‘Bester Film’ und für die ‘Beste Regie’.

Zum Abschluss des Filmfestivals wird Quentin Tarantino heute Abend (24. Mai) den Sergio-Leone-Klassiker ‘Für eine Handvoll Dollar’ (1964) anmoderieren. Außerdem wird mit großer Spannung die Bekanntgabe der Festival-Jury erwartet, welcher Wettbewerbsfilm die Goldene Palme, den Großen Preis der Jury und den Preis der Jury erhält. (Bang)

Foto: WENN.com