Sonntag, 25. Mai 2014, 14:58 Uhr

Angelina Jolie will mehr als Regisseurin arbeiten

Angelina Jolie will sich künftig mehr auf den Job als Regisseurin und Drehbuchautorin konzentrieren. Ihre Schauspielkarriere soll stattdessen in den Hintergrund treten.

In einem Interview mit ‘Die Presse’ sagte die ‘Maleficent’-Schauspielerin: “Ich habe mich aus der ersten Reihe zurückgezogen und bin wählerischer. Denn ich kann schon auf sehr viele schöne Projekte zurückblicken. Ich möchte in Zukunft öfter eigene Drehbücher schreiben und Regie führen und mich natürlich für das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen einsetzen.”

Angelika Jolie ist nach vier Jahren erstmals wieder in einer Filmrolle zu sehen, und zwar in der finsteren Dornröschen-Verfilmung ‘Maleficent’. Ihre Tochter Vivienne spielt darin auch eine Mini-Rolle. Dazu sagte Jolie in dem Interview: “Zahara und Pax sind auch kurz zu sehen, in der großen Taufszene. Ich wollte, dass sie bei dieser Schlüsselszene dabei sind, um später einmal ihren eigenen Kindern davon erzählen zu können. Ehrlich gesagt hat es mir auch geholfen, dass sie im Raum gewesen sind. Dann war ich besser. Ich konnte an ihnen genau ablesen, ob ich sie beim Spielen tatsächlich zum Lachen bringen kann.” Deutscher Kinostart von ‘Maleficent – Die dunkle Fee’ ist am 28. Mai.

Mehr zum Thema Angelina Jolie: “Frauen in meiner Position sollten sich wirklich nicht beklagen”

Jolie drehte zuletzt als Regisseurin den Film ‘Unbroken’, dessen Kinostart noch nicht bekannt ist. Darin geht es um das bewegende Leben des italienischstämmigen und heute 96-jährigen New Yorkers Louis Zamperini. Als 5000-Meter-Läufer nahm er 1936 an den Olympischen Spielen in Berlin teil. Während des Zweiten Weltkriegs gehörte er zu einer B-24-Bomber-Besatzung im Pazifik, deren Maschine 1942 auf offener See notlanden musste. Nur Zamperini und ein Kamerad überlebten den Absturz und das 47 Tage währende Martyrium im Rettungsboot. Als sie schließlich die Marshall-Inseln erreichten, gerieten sie sofort in japanische Kriegsgefangenschaft, in der sie unter härtesten Bedingungen verharrten. Als der vermisste und später für tot erklärte Zamperini 1945 endlich befreit wurde, feierte die amerikanische Nation sein unfassbares Durchhaltevermögen und seine unbändige Willenskraft.

Laura Hillenbrands Biografie’Unbeugsam’, die 14 Wochen auf Platz 1 und insgesamt 145 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times platziert war, dient als Vorlage von Oscar®-Preisträgerin Angelina Jolies dritter Regiearbeit.

Fotos: WENN.com, Walt Disney Studios Motion Pictures Germany