Sonntag, 25. Mai 2014, 14:19 Uhr

Luca Hänni will Großbritannien erobern

Luca Hänni siegte bei ‚DSDS‘ vor zwei Jahren und ist seitdem vor allem in seiner Heimat der Schweiz sehr erfolgreich.

Gerade erst veröffentlichte der 19-jährige sein drittes Studioalbum ‚Dance Until We Die‘, das in unserem Nachbarland immerhin bis auf Platz 6 der Charts kletterte. Diesmal wagte sich Luca ein Stück weg vom Pop und mehr in das Dance Genre hinein, wie er klatsch-tratsch.de erzählte: „Das Album ist zusammen mit dem DJ Christopher S (siehe auch unser Foto – die Red.) und ist diesmal noch viel mehr Dance als meine Singles zuvor. Jetzt geht es einfach noch viel mehr ab als zuvor.“

Weitere Pläne sind der Ausbau seiner Karriere auch im Ausland, wie er berichtete: „Deutschland ist zwar auch ‚Ausland‘ für mich, aber ich will mich weiter in die Richtung Großbritannien und Niederlande entwickeln. Da bin ich gerade echt hinterher, hoffen wir dass das alles bald klappt. Auch wenn ‚DSDS‘ nun schon ein wenig her ist, ich kann mich auf jeden Fall nicht beklagen was meine Karriere betrifft.“

Sein Privatleben bleibt dennoch nicht auf der Strecke, auch wenn es bei Luca musikalisch gut läuft. Der Sänger ist immer noch mit seiner Jugendliebe Tamara zusammen und das seit über drei Jahren. Und obwohl das Pärchen in einer gemeinsamen Wohnung wohnt, den nächsten Schritt möchte er noch nicht gehen: „Ich bin immer noch mit meiner Freundin zusammen, man glaubt es kam. Aber hey ich bin erst 19 Jahre alt, Hochzeit das kann noch warten. Der nächste Schritt wäre auf jeden Fall eine Verlobung, das stimmt. Aber ehrlich gesagt habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht, wie und wann das sein könnte.“

Wenn seine Freundin Tamara nicht länger auf den Antrag warten will, könnte natürlich auch sie ihrem Luca die Frage aller Fragen stellen. Doch der 19-jährige würde sich ein wenig entmannt fühlen, wie er gesteht: “Ich bin da eher altmodisch, das sollte schon der Mann machen, so sehe ich das zumindest. Klar würde ich mich freuen, wenn sie mir einen Heiratsantrag machen würde, aber wenn sie vor mir auf die Knie fallen würde, das würde ich wirklich ein wenig merkwürdig finden.“ (TT)

Foto: WENN.com