Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:39 Uhr

Robert Pattinson: "Nein, ich bin nicht manisch-depressiv"

Robert Pattinson steht noch immer mit seiner “Ex” Kristen Stewart in Kontakt.

Der ‘Twilight’-Star und seine Kollegin “trennten” sich vergangenen Sommer nach vier Jahren Beziehung, obwohl es genau dafür keinerlei ernsthafte Belege gab und von einer übereifrigen Boulevardpresse herbeigeschrieben wurde.

Die 24-Jährige hatte 2012 eine angebliche Affäre mit dem verheirateten Regisseur Rupert Sanders, wovon sich das Paar nie erholt haben will. Jetzt erklärt Pattinson, er und Stewart seien trotz allem noch immer befreundet und hätten regelmäßigen Kontakt. Gegenüber ‘The Hollywood Reporter’ erzählt der 28-Jährige außerdem, er sei zurzeit sehr glücklich und auf seine Karriere konzentriert.

Mehr zum Thema: Ist Robert Pattinson hier in einen Farbeimer gefallen?

Weiter berichtet der Frauenschwarm: “Ich habe vor einer Weile ein Interview gegeben und es hörte sich hinterher an als sei ich manisch-depressiv und kurz davor, mich umzubringen. Und ich sage ‘Nein bin ich nicht!’“. Nach der Trennung von Stewart verkaufte der Schauspieler das gemeinsame Haus in Los Angeles für umgerechnet knapp fünf Millionen Euro und zog in eine Junggesellenbude nach Coldwater Canyon. Pattinson erklärt: “Es war ein zu großes Haus. Es war unglaublich, wie Versailles. Es war absolut, komplett verrückt. Es hatte diesen unglaublichen Garten, aber du hältst dich ja eh nur in einem Zimmer auf. Ich könnte praktisch in einer Zelle leben, solange sie ein Fenster hätte.“ Der ‘The Rover’-Darsteller hält sich selbst für nicht sonderlich materialistisch und behauptet nicht viele Klamotten zu besitzen – abgesehen von dem ein oder anderen Designer-Teil, dass ihm für eine Premiere geliehen wurde und er danach einfach behielt. (Bang)

Foto: SIPA/WENN.com