Freitag, 30. Mai 2014, 13:47 Uhr

Selena Gomez: Darum ist sie in Nepal unterwegs - Hier sind die Bilder

Popsternchen Selena Gomez reiste im Rahmen von ,UNICEF’ nach Nepal, um sich dort ein Bild über die Zustände des Landes zu machen.

Seit ihrem 17. Lebensjahr setzt sich die Sängerin, Schauspielerin und Justin-Bieber-Ex für die wohltätige Organisation ein und besuchte in der Vergangenheit bereits Ghana und Chile. Dieses Mal reiste die 21-Jährige nach Nepal, um für Bewusstsein über die Missstände dort zu sorgen und sich selber einen Eindruck von Land und Leuten zu verschaffen. ,,Der Besuch von Nepal war außerordentlich beeindruckend – manchmal niederschmetternd und herzzerreißend, aber auch unglaublich inspirierend”, heißt es von der ,Die Zauberer vom Waverly Place’-Darstellerin in einem Statement von ,UNICEF’.

Mehr zum Thema Selena Gomez: Kirche statt Psycho-Couch

Das Popsternchen verbrachte unter anderem ihre Zeit mit Kindern, die unter extremer Armut leben und trotzdem daran glauben, dass ihnen eine bessere Zukunft bevorsteht. ,,Diese Generation von Kindern glaubt, dass sie etwas verändern kann und sie setzen sich dafür ein. Es fängt mit gerechter Bildung an und Möglichkeiten, die UNICEF bietet. Ich bin so stolz, eine UNICEF Botschafterin zu sein und ein Teil einer großen Bewegung zu sein, die den Kindern auf der Welt hilft.“ Vor allem die Chancen und Möglichkeiten in der Schulbildung will die Botschafterin der Organisation noch weiter verbessern.

Die junge Sängerin besuchte daher eine Schule und bekam einen Einblick, wie die Kinder dort Mathematik, Naturkunde und Schreiben lernen. Von ihren Eindrücken veröffentlichte die 21-Jährige fleißig Instagram-Beiträge und zeigt sich dort mit einigen Kindern, die sich über ihren Besuch sichtlich freuten.

Für Selena Gomez scheint ihr Trip nach Nepal alles andere als negativ geprägt worden zu sein, denn die Sängerin habe von ihrer Reise etwas ganz besonderes mitgenommen, wie sie abschließend beschrieb: ,,Die Kinder aus Nepal haben mir gezeigt, dass mit Leidenschaft, Optimismus und harter Arbeit alles möglich ist. Das ist die Botschaft, die ich jungen Menschen auf der ganzen Welt übermitteln möchte. Glaubt an eure Träume und verfolgt sie.“ (LT)

Fotos: PRNewsFoto/U.S. Fund for UNICEF