Sonntag, 01. Juni 2014, 14:10 Uhr

Charlize Theron wollte sich für Männer nie klein machen

Hollywoodstar Charlize Theron hat mit ihrem großen Selbstbewusstseinschon “einige” Männer eingeschüchtert.

“Männer sind oft mit ihren eigenen Unsicherheiten beschäftigt”, verriet die Oscar-Preisträgerin jetzt der ‘Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.

“Ich wollte mich nie kleiner machen, damit sich der Mann besser fühlt. Ich habe immer groß geträumt und wollte das Beste aus mir und meinem Leben machen.” Ihr Leben sei “gerade wirklich gut”, weil sie Themen wie “starke Männer” und “schwache Frauen” mittlerweile hinter sich gelassen habe, sagte die 38-Jährige der Zeitung weiter.

Mehr zum Thema: Charlize Theron verzweifelt am Netz – “Ich gewinne diesen Krieg nicht immer”

Nachdem Theron jüngst in einem Interview sagte, sie fühle sich “vergewaltigt”, sobald sie ihren Namen in der Suchmaschine eingibt und über sich liest, schlug ihr harsche Kritik entgegen. Viele Leser hielten den Vergleich mit einer Vergewaltigung “total daneben”. Die ‘New York Daily News’ veröfentlichte dazu Kommrentare wie “Tut mir leid, dass du es mit deinem millionenschweren Lebensstil so schwer hast” oder “Sie sollte das mal einem wahren Vergewaltigungsopfer sagen”.

Derzeit ist Theron in Seth MacFarlanes Westernkomödie ‘A Million Ways to die in the West’ in den deutschen Kinos zu sehen. (dpa/KT)

Foto: WENN.com