Montag, 02. Juni 2014, 14:05 Uhr

George Clooney: Darum gibt's keine Hochzeit in "Downton Abbey"

George Clooneys Verlobte Amal Alamuddin weigert sich in ‘Downton Abbey’ zu heiraten, weil dort auch Briten-It-Girl Katie Price vor dem Altar stand.

Der ‘Monuments Men’-Schauspieler und die Menschenrechtsanwältin hatten sich den berühmten Landsitz im Südwesten von London, den man aus der gleichnamigen TV-Serie kennt, kürzlich angesehen. Das Paar will sich im September das Ja-Wort geben. Alamuddin fand die Location zwar schön, soll aber gar nicht mehr begeistert gewesen sein, als sie erfuhr, dass Busenwunder Katie Price und ihr erster Ehemann Peter Andre dort heirateten.

Mehr zum Thema: George Clooney will angeblich Vater werden

Ein Vertrauter der 36-Jährigen erklärte gegenüber der Zeitung ‘The Sun‘: “Amal weiß nicht wirklich viel über Promis. Aber ihr ist sehr bewusst, wer Katie Price ist und sie will auf keinen Fall, dass ihr großer Tag in irgendeiner Weise mit dieser Art von Medienzirkus in Verbindung gebracht wird. Deshalb gehen sie wieder ans Ideen-Board und suchen nach anderen Orten.“ Der 53-jährige Frauenschwarm organisierte die Besichtigung des Landsitzes mit Hilfe seines guten Freundes Hugh Bonneville. Ein Insider erklärte: “George und Hugh Bonneville, der Lord Robert Crawley [in der Serie’ Downton Abbey’] verkörpert, wurden im vergangenen Jahr, während der Dreharbeiten zu ‘The Monuments Men – Ungewöhnliche Helden’, zu guten Freunden. Und sie haben sich auf Anhieb verstanden. Er kontaktierte Hugh und fragte ihn nach einer privaten Tour durch das Schloss. Amal hat das umgehauen.” (Bang)

Foto: WENN.com