Mittwoch, 04. Juni 2014, 14:00 Uhr

Patricia Arquette will nie wieder Traumfrau sein

In den Neunzigerjahren war die Schauspielerin Patricia Arquette (u.a. im Tarantino-Klassiker “True Romance”) eines der wahren Sexsymbole Hollywoods.

“Ich wollte schon als ganz junge Schauspielerin so schnell wie möglich raus aus der Welt der Hollywood-Schönheitsideale, dem Druck, so was wie eine Traumfrau darstellen zu müssen”, gesteht die 46-Jährige dem Magazin ‘Brigitte’.

Das hat Arquette auf jeden Fall geschafft mit ihrer Rolle in Richard Linklaters “Boyhood”, zu dem der Regisseur über einen Zeitraum von zwölf Jahren immer wieder Szenen mit seinen Schauspielern gedreht hat. Patricia Arquette wird darin vor den Augen der Zuschauer zwölf Jahre älter und zeigt ihren Körper so, wie er sich im Laufe der Zeit eben verändert. Die Geschichte des Paares in “Boyhood”, das sich trennt, habe sie “sehr berührt”, sagt Arquette: “Als ich jung war, hatte ich keine Vorstellung davon, wie sehr sich Männer und Frauen in Beziehungen verletzen können. Ich habe geglaubt, dass man glücklich bis ans Ende seiner Tage miteinander lebt. Heute bin ich der Überzeugung, es lohnt sich nicht, seine ganze Energie in eine Beziehung zu stecken.”

Foto: WENN.com