Mittwoch, 04. Juni 2014, 22:19 Uhr

"The Raid 2": Alles über die Fortsetzung des Martial-Arts-Krachers

‘The Raid 2’ startet am 24. Juli deutschlandweit in den Kinos und setzt in allen Bereichen noch einen drauf – noch härter, noch schneller, noch spektakulärer!

Die Mischung aus knallhartem US-Actionkino und eindrucksvoller Martial-Arts-Kunst explodiert in diesem spannungsgeladenen Meisterwerk der Extraklasse.

In Teil eins kämpfte sich Shootingstar Iko Uwais als „Rama“ durch 30 Stockwerke eines Apartmentblocks und stieg mit spektakulären Kampfszenen in die Riege der großen asiatischen Actionstars wie Jet Li und Tony Jaa auf. Doch jetzt muss Rama es nicht mehr nur mit Schlägertypen in einem Hochhaus aufnehmen, sondern mit der gesamten Unterwelt – in ‘The Raid 2’.

Und darum geht’s diesmal:  Der junge Cop Rama und seine Familie geraten ins Visier des organisierten Verbrechens. Um seine Frau und seinen kleinen Sohn zu schützen, muss sich Rama auf eine erbarmungslose Undercover-Mission in Jakartas Unterwelt einlassen. Bis in die höchsten Machtebenen ist die Stadt durchzogen von einem Netz aus Bestechlichkeit und Verbrechen.

Mit neuer Identität als knallharter Kämpfer Yuda arbeitet er sich im Gefängnis innerhalb der Hierarchie der Gesetzlosen nach oben.

Schließlich gelingt es ihm, die Gunst von Uco zu gewinnen: Der skrupellose Sohn eines mächtigen Gangster-Bosses ist sein Schlüssel in die engsten Kreise der indonesischen Mafia. Vollkommen auf sich allein gestellt, sagt er dem gesamten verrotteten System den Kampf an. Für Rama beginnt eine Odyssee der Gewalt durch einen Sumpf aus Korruption und Kriminalität. Seine Gegner kennen keine Gnade und am Ende kann es nur eines geben: Leben oder Tod …

Mit ‘The Raid 2’ inszeniert der walisische Regisseur Gareth Evans erneut ein indonesisches Action-Fest, das die Nerven der Zuschauer von der ersten Sekunde an auf eine harte Probe stellt und bis zur letzten zum Zerreißen gespannt hält. Nach dem vielbeachteten ersten Teillegt Evans mit dem Nachfolger seine bereits vierte internationale Regiearbeit vor.

Die hält den Zuschauer mit brillanten Bildern und effektvollem Score in Atem; packt ihn mit virtuoser Martial-Arts-Kunst, vielschichtiger Story, noch sensationelleren Actionszenen und einer Auto-Verfolgungsjagd, bei der man seinen eigenen Augen nicht traut.

Mit schwingendem Hammer – und Baseballschläger – meißelt Evans in Stein, dass er „der beste Action-Regisseur unserer Zeit ist“ (Total Film). Der Film feierte Anfang 2014 auf dem renommierten Sundance Film Festival seine Weltpremiere und hinterließ ein euphorisches Publikum. Schon „The Raid“ wurde 2012 zum Kult, Teil zwei dürfte die Erwartungen der Fans noch übertreffen.

Fotos: Kochmedia