Mittwoch, 04. Juni 2014, 17:10 Uhr

Sarah Knappik: "Ich komme aus einer richtigen Fußballerfamilie"

In knapp einer Woche startet in Brasilien die Fußball-WM.

Und in den Supermärkten wird aber schon längst alles angeboten, was der Werbung nach zum perfekten „Rudelgucken“ Zuhause oder beim Public Viewing dazugehört.

Ex-Topmodel-Teilnehmerin und Dschungelcamp-Blondine Sarah Knappik (27) ist jetzt schon total im Fußballfieber: „Ich bin total gespannt auf die WM. Ich werde sie definitiv verfolgen und drücke unseren Jungs ganz fest die Daumen“. Einen Lieblingsspieler hat das Trash-TV-Sternchen auch: Bastian Schweinsteiger. Und warum? „Ich kenne ihn!“

Wo und wie Sarah Dingens, wie sie neckisch von einigen Medien während ihrer Dschungelcampzeit genannt wurde, die Spiele mit unseren Jungs ansieht, weiß sie noch nicht genau: „Entweder ein bisschen versteckter beim Public Viewing oder mit Freunden ganz gemütlich auf der Couch. Das muss ich noch planen (lacht)“.

Jetzt mal ernsthaft: Mädchen und Fußball. Passt das denn zusammen? „Ich kann schon so ein bisschen spielen“, lacht Sarah im Gespräch mit klatsch-tratsch.de „Ich komme immerhin aus einer richtigen Fußballerfamilie und ich kann stolz sagen, dass ich nie die Letzte war, die beim Schulsport ins Team gewählt wurde. Ich war immer gutes Mittelfeld (lacht)“. Das klassische WM-Frauen- (aber auch oft Männerproblem) Bierchen und fettige Currywurst auf der Fanmeile gegen durchtrainierten Luxuskörper: Es ist kein Geheimnis, dass Beachfigur und Chips-auf-der-Couch-beim-Spiel-reinschaufeln nicht zusammenpassen.

Ob sie als Model und Sportlerin einen last minute-Beachbodytrick habe, verriet sie auch: „Last Minute schon mal gar nicht. Das ist ja ein längerer Prozess. Auf jeden Fall empfehle ich Ausdauersport und eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Die macht ja so etwa 80% von allem aus. Auf jeden Fall jeden Tag an die frische Luft und bewegen, bewegen, bewegen. Ich bin ein großer Fan von Outdoorsport und da verbrennt man so einiges“.

Grillen gehört für viele ja zum WM-Feeling einfach dazu. Für Sarah gibt es auf dem Grill aber kein Fleisch, denn sie lebt weitgehend vegan: „Ich möchte für mich ein Zeichen damit setzen, zumal Fleisch auch gar nicht schmeckt. Ich kann das immer gar nicht glauben, wenn mir jemand erzählt, dass ihm Fleisch ernsthaft schmeckt. Man isst es mit Gewürzen und Saucen … Roh würde man das ja gar nicht vertragen. Das kann dann ja nicht gut sein … Ich versuche schon so weit es geht vegan zu leben, aber ich kann noch nicht so ganz auf Eier verzichten. Die sind ja in echt vielen Dingen drin.“ (DA)