Mittwoch, 04. Juni 2014, 16:01 Uhr

Sinéad O'Connor: So geil hat sie ja noch nie ausgesehen!

Kult-Sängerin Sinéad O’Connor hat sich für ihr neues Album ,I’m Not Bossy, I’m The Boss’ einen neuen, durchaus femininen Style zugelegt.

Neues Album, neuer Style – das dürfte im Moment also als Motto für die 47-Jährige gelten, denn auf dem Cover ihres neuen Werks gibt sie sich als sexy Vamp. Offenbar hat die lange Zeit kahlrasierte Musikerin ihren Körper ganz neu entdeckt, denn ihre Glatze oder Kurzhaarfrise, die zum Markenzeichen der Sängerin wurde, ist nun durch eine schwarze Perücke mit Bobschnitt ersetzt worden. Ihren Körper hüllt sie ebenfalls ganz in schwarz und lässt in ihrem Lederoutfit keine Sicht auf die bunten Tattoos, für die sie ebenfalls bekannt ist.

Ihrem Rocker-Look hat Sinéad O’Connor mit ihrem neuen Album anscheinend einen neuen Anstrich verliehen – und der Make-Over zu ihrem mittlerweile zehntem Studioalbum steht ihr wirklich gut. Eigentlich sollte ihr Album ,The Vishnu Room’ heißen, doch die Musikerin entschied sich dafür den Titel zu ändern. Auf ihrer Website erklärte die ,Nothing Compares 2 U’-Interpretin, dass sie sich bei ihrer neuen Platte von der Kampagne ,Ban Bossy’ inspirieren ließ: ,,Als ich vor ein paar Monaten den Satz ‘I’m Not Bossy, I’m The Boss’ sah und von der Kampagne erfuhr, wünschte ich mir, ich könnte das Album umbenennen. Denn ein weiblicher Boss zu sein, kann schwierig sein und ich denke, dass Sheryls Kampagne wichtig ist.”

Mehr zum Thema Sinead O’Connor: “Meiner Meinung nach bin ich unanständig und schmutzig”

Diese rief dazu auf, dass frauenfeindliche Wort ,bossy’, was übersetzt rechthaberisch oder herrisch heißt, nicht mehr zu benutzen. Unterstützt wird diese Kampagne unter anderem von Soul-Diva Beyoncé Knowles (32), der Schauspielerin Jennifer Garner (42) und nun eben auch von Sinéad O’Connor. Gemeinsam möchten sie Frauen unterstützen selbstbewusst und erfolgreich zu werden.

Mit den Aufnahmen zu ,I’m Not Bossy, I’m The Boss’ hat Sinéad O’Connor mit ihrem Lack-Look die Werbetrommel schon einmal kräftig gerührt. Bis zum 12. August müssen sich ihre Fans allerdings noch gedulden, denn erst dann wird ihr zehntes Studioalbum erhältlich sein. (LT)

Fotos: WENN.com, Prom0