Samstag, 07. Juni 2014, 17:15 Uhr

"Boyhood": Diese beiden Teenies schreiben Filmgeschichte

Seit Donnerstag das cineastisch einmalige Langzeitprojekt ‘Boyhood‘ endlich in die deutschen Kinos.

Darin montiert Regisseur Richard Linklater kurze, über die Jahre verteilte Episoden aus dem Leben von Mason (Ellar Coltrane) und seiner Patchwork-Familie – seine zwei Jahre ältere Schwester (Lorelei Linklater) und seine geschiedenen Eltern (Patricia Arquette, Ethan Hawke) – zu einer berührenden Coming-of-Age-Geschichte.

Wir stellen die beiden Hauptdarsteller Ellar Coltrane und Lorelei Linklater (Tochter des Regisseurs) vor , die die besondere Herausforderung herausragend gemeistert haben, sich auf ihre Rollen nicht nur einmalig, für einen intensiven Zeitraum, sondern über 12 Jahre hinweg, unter sich permanent verändernden Bedingungen, einzulassen.

Ellar Coltrane (Mason)

Ellar Coltrane, geboren und aufgewachsen im texanischen Austin, ist ein begeisterter Leser, schwärmt für Tennisschuhe und ist bekannt für seine Kritzeleien. Eher zufällig stolperte er in die Schauspielerei und wurde nach ein paar kleinen Rollen in Independentfilmen und Werbespots von Richard Linklater für ‘Boyhood’ entdeckt.

Das Mitwirken an diesem filmischen Langzeitprojekt hatte für Coltrane zur Folge, dass seine Jugend anders sein würde als die aller anderen, schließlich würde sie letztlich in gewisser Weise auf der Leinwand ausgebreitet werden. „Natürlich konnte ich diese Dimensionen damals nicht begreifen“, lacht Coltrane im Rückblick. „12 Jahre – das war damals doppelt so lange wie ich überhaupt auf der Welt war. Selbst heute kann ich mir kaum ausmalen, wie die nächsten 12 Jahre aussehen werden. Aber als Kind war das erst Recht völlig unmöglich. Es dauerte ein paar Jahre, bis ich allmählich ein Gefühl dafür bekam, was dieses Projekt eigentlich bedeutete und warum es so ungewöhnlich war.“

„Rick und ich begannen gewöhnlich jedes Jahr damit, dass wir uns darüber unterhielten, an welchem Punkt ich mich gerade in meinem Leben befand, und ließen davon dann einiges in die Rolle mit einfließen“, erklärt Coltrane.

„Im Laufe der Zeit gab es immer wieder Phasen, in denen sich mein Leben und das meiner Rolle kreuzten, und ich spielte eine größere Rolle bei der Schöpfung der Figur. Als Kind fühlt sich das alles sehr viel einfacher und unkomplizierter an. Erst später begriff ich zum Beispiel, wie komplex und kompliziert die Beziehungen innerhalb dieser Familie mitunter sind. Ich glaube wirklich, dass mein Mitwirken an dem Film mir viel mehr Einblicke in zwischenmenschliche Beziehungen gegeben hat. Nicht zuletzt in die zwischen meiner Mutter und mir, die genau wie Masons im Film durchaus kompliziert ist.“

Lorelei Linklater (Samantha)

Mit der Schauspielerei begann die 1994 geborene Lorelei Linklater schon früh und war so bereits 2001 in „Waking Life“ in ihrer ersten Kinorolle zu sehen. In ‘Boyhood’, dessen Dreharbeiten im darauffolgenden Jahr begannen, spielt die Tochter von Regisseur Richard Linklater Masons ältere Schwester.

Ihr Leinwand-Bruder Ellar Coltrane erinnert sich gut daran, wie sich das Verhältnis der beiden im Laufe der Jahre veränderte: „Die Beziehung zwischen einem Bruder und seiner Schwester kann als Kind ganz schön seltsam sein. Bei uns war es ähnlich, denn anfangs hatten wir ein eher distanziertes Verhältnis, das fast eine Art Rivalität war. Das hat sich allerdings sehr verändert je älter wir wurden“, beschreibt Coltrane. „Heute weiß ich meine Beziehung zu Lorelei unglaublich zu schätzen. Denn sie ist die einzige andere Person, die die gleiche seltsame Erfahrung durchgemacht hat und in einem Film erwachsen geworden ist. Nur sie versteht, wie das war und was es mit einem macht. Mich mit ihr darüber austauschen zu können, ist einfach ein Geschenk.“

Derzeit studiert Lorelei Linklater Malerei und Zeichnen am California College of the Arts.