Dienstag, 10. Juni 2014, 19:32 Uhr

Marlon Roudette: Neues Album "Electric Soul" kommt Anfang August

Marlon Roudette meldet sich sehr bald mit neuem Album zurück. 

Der Londoner Künstler und Ex-Frontmann des Nummer Eins-Duos Mattafix hat gleich mit der ersten Single „New Age“ aus seinem Solo-Debüt „Matter Fixed“ bewiesen, dass er auch auf Solo-Pfaden ein feines Gespür und sicheres Händchen für Songs hat, die unter die Haut gehen.

Der von Guy Chambers co-komponierte Smash-Hit „New Age“ schaffte 2011 den Direkteinstieg in die deutschen Single-Charts und hielt sich dort ganze acht Wochen lang. Mit seiner Hilfe konnte sich Marlon als erfolgreicher Solo-Künstler in Europa etablieren.

Mit seinem neuen Longplayer „Electric Soul“ erscheint nun das Nachfolge-Album. Es ist zwar erst Marlons zweites Album, trotzdem könnte man es schon heute als modernen Klassiker in Sachen „ElectroR&B“ bezeichnen. Eine waschechte Coming-Of-Age-Songsammlung im besten Sinne, von einem ebenso authentischen und etablierten Künstler, dem mit „Electric Soul“ heute endlich die Anerkennung zu Teil wird, die der britische Ausnahmemusiker verdient hat! Ein Album, das vor mitreißenden Melodien und funky Grooves nur so strotzt, wenn Marlon aufregende Einblicke in seine elektrisch pulsierende Seele gewährt! Und die erste Single-Auskopplung, der Sommer-Song „When The Beat Drops Out“, erobert bereits die Airplay-Charts und befindet sich bereits nach zwei Wochen in den Top 60.

Produziert von Tim Bran und Roy Kerr – die ebenfalls für das von Roudette innig geliebte 2013er London Grammar Debütalbum verantwortlich zeichnen – und co-komponiert von Größen wie Jamie Hartman (Christina Aguilera, Joss Stone, Jason Mraz) und Stuart Matthewman (Sade), hatte Marlon von Anfang an eine genaue Vorstellung dessen, was er auf „Electric Soul“ ausdrücken wollte: Den Schritt ins Licht; den neuen Morgen nach einer alles verzehrenden und turbulenten Nacht.

Dabei halfen ihm auch seine mannigfaltigen Erfahrungen. Er wurde überraschend Vater, brachte daraufhin sein zerrüttetes Verhältnis zu seinem eigenen Vater, Musikproduzent Cameron McVey und Ehemann von Sängerin Neneh Cherry, wieder in Ordnung, während das Haus seiner Mutter (der Designerin Vonnie Roudette) mehrfach von Einbrechern ausgeraubt wurde. „Die letzten eineinhalb Jahre waren einfach verrückt für mich“, so Marlon.

Eingespielt wurde „Electric Soul“ auf dem legendären EMI-Mischpult aus den Londoner Abbey Road-Studios unter der Ägide vom vielfach Grammy-prämierten Mixer Andrew Dawson, der für seine Arbeit mit Kanye West bekannt ist. „Ich habe auf der Platte mein absolut Bestes abgeliefert. Tim und Roy gaben mir alle Zeit der Welt, um das Album zu machen, was ich im Kopf hatte – selbst, wenn ich manchmal 30 verschiedene Versionen aufgenommen habe. Doch es hat sich gelohnt – und das hört man auch!“

Fotos: Danny North