Dienstag, 10. Juni 2014, 14:27 Uhr

"Sing meinen Song": Alles über das große Duett-Finale heute Abend

Sieben außergewöhnliche Sendungen, sieben Ausnahme-Sänger, packende Jam-Sessions, südafrikanische Traum-Kulisse und starke Quoten: Das waren sieben Wochen mit der neuen Musik-Event-Reihe „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ bei VOX.

Heute Abend steht das große Finale vor der Tür, das VOX am Dienstag, 10. Juni zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr zeigt. Das Besondere: Xavier Naidoo, Sarah Connor, Sasha, Andreas Gabalier, Roger Cicero, Sandra Nasic und Gregor Meyle werfen hier nicht einfach nur einen Blick zurück auf die zahlreichen Highlight-Songs der vergangenen Wochen, sie stellen sich auch gleich einer ganz neuen Herausforderung. Denn dieses Mal werden sie erstmals in Duetten auf der Bühne performen:

„Jetzt kommen die Highlights. Wir gucken uns an, was wir Tolles gemacht haben. Aber, wir haben auch noch die Freude, nicht allein, sondern miteinander zu singen – endlich!“, bringt es Gastgeber Xavier Naidoo auf den Punkt.

Und das sind die Duette – jeder Song eine Premiere:
Die erste Premiere des Abends gibt Xavier Naidoo höchst selbst. In einem souligen, gefühlvollen Duett mit Jazz-Spezialist Roger Cicero performen die beiden Naidoos Version des Cicero-Titels „Wovon träumst du nachts“. Die beiden Stars harmonieren gemeinsam auf der Bühne, als hätten sie nie etwas anderes gemacht – und legen die Messlatte für ihre Kollegen an dem Abend sehr hoch.

Dann wird es ganz still. Denn Xavier Naidoo und Andreas Gabalier lassen es sich nicht nehmen, den Song der Staffel zu singen, der für so viele Emotionen und Tränen sorgte. Zusammen singen sie Andreas Gabaliers Ballade „Amoi seg’ ma uns wieder“, in der er Abschied von seinem verstorbenen Vater und seiner verstorbenen Schwester nimmt. Ein besonderer Moment – nicht nur für die beiden Stars.

Stimmgewaltig geht es weiter mit Sasha und Sarah Connor. Zum ersten Mal in ihrem Leben stehen die beiden gemeinsam auf der Bühne – und diese Version des Connor-Songs „From Zero to Hero“ hat es in sich! Mit Power, Freude und der packenden Sasha-Version des Hits versetzen die beiden Sänger ihre Mitstreiter in Staunen.

Dieser Song wurde auf Anhieb nicht nur unter den sieben Musik-Stars zum Hit – auch bei den Zuschauern wurde Gregor Meyles Version des „Guano Apes“-Songs „Sunday Lover“ in den vergangenen Wochen zum beliebten Ohrwurm. Grund genug, dass Sandra Nasic und Gregor Meyle diese Version nun erstmals auch gemeinsam auf der Bühne arrangieren. Eine packende Mischung!

Auch ein weiteres Cover sorgte schon bei ihrer Ankündigung in den vergangenen Wochen für große Augen: Andreas Gabalier singt die Snowboard-Hymne „Lords of the Boards“ der „Guano Apes“. Seine Melodie und einmalige Performance blieben dann auch prompt in Erinnerung. Rock-Röhre Sandra Nasic lässt es sich darum im großen Finale nicht nehmen, einmal gemeinsam mit dem Volks-Rock’n’Roller dieses Lied zu rocken – und so richtig abzuliefern.

Den Abschluss des Premieren-Abends bildet der Song „Und wenn dein Lied meine Lippen verlässt“ von Xavier Naidoo – gemeinsam gesungen von allen sieben Stars der Musikreihe „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“!

„Ich bin super glücklich, dass ihr den Mut hattet, hier dabei zu sein“, so das Fazit von Gastgeber Xavier Naidoo an seine sechs prominenten Mitstreiter. „Ich habe mir auch nicht richtig vorstellen können, was in so einer Sendung alles musikalisch passieren kann. Ich wusste nur, es muss gemacht werden. Vielen, vielen Dank, dass ihr dabei wart!“

„Für mich war es eine Mega-Zeit. Ich habe so viel mitgenommen und jede Sekunde genossen, dabei zu sein“, schwärmt auch Gregor Meyle. Die Bilanz von Stimmwunder Sarah Connor sieht so aus: „Es war aufregend, berührend und ich habe viel gelernt! Wir waren eine tolle Truppe und ich bin stolz dabei gewesen zu sein! Gerne in zehn Jahren wieder!“, so Sarah Connor.

„Das war eine tolle Zeit mit großartigen Kollegen, und die Message stimmt auch noch! Was will man mehr?“, so Sandra Nasic abschließend. Sasha fügte hinzu: „Es sind hier viele Freundschaften entstanden. Ich glaube, dass aus dieser Truppe ganz viele neue Sachen entstehen können und werden“, erklärt Sasha.

„Es harmoniert unglaublich. Das war vom ersten Moment an eine große Umarmung“, so Andreas Gabalier und Roger Cicero schwärmt: „Das ist einfach eine sehr außergewöhnliche Zeit hier gewesen – das nimmt man mit, das kann einem keiner mehr nehme,“.

Fotos: VOX/Stefan Menne