Samstag, 14. Juni 2014, 18:12 Uhr

Diane Kruger findet ihren ersten Hollywoodfilm nicht mehr besonders

Diane Kruger ist die wohl erfolgreichste deutsche Schauspielerin in Hollywood.

Ihre Karriere startete sie nicht beim Film, sondern als Model in Paris. Den Durchbruch im Filmgeschäft schaffte die schöne Norddeutsche 2004 mit ihrer Rolle der Helen im epischen Kriegsfilm ‘Troja’. Zehn Jahre später sieht sie diesen Start eher kritisch. “Ich denke, ich sah toll aus, aber es war keine besonders tolle Rolle”, sagt sie der britischen Zeitung ‘The Times’. “Heute würde ich mich eher umbringen, als Orlando Bloom hinterherzuweinen.”

Solche Aussagen passen zu der kühlen Blondine, die in Algermissen geboren wurde. Sie versteht sich nicht als die Schönheit, die in einer Nebenrolle den männlichen Hauptpart unterstützt. Sie weiß, was sie will und das sind Geschichten über starke Frauen. “Ich denke wir haben Geschichten zu erzählen und zwar wichtige”, so die 37-Jährige. Doch genau solche Rollen sind schwer zu finden. Fünf von ihnen gibt es laut Kruger pro Jahr und 200 Konkurrentinnen. Da liegt es nahe, seine eigene Produktion aufzuziehen. Der ‘Inglourious Basterds’-Star arbeitet derzeit an einem Film über Hedy Lemarr, eine österreichische Schauspielerin und Erfinderin, die zum Beispiel das ‘frequency-hopping’ erfand, eine Methode Radio-Signale zu übertragen. Wer solange nicht warten will, kann Kruger auch schon jetzt in der US-Serie ‘The Bridge’ sehen. (Bang)