Montag, 16. Juni 2014, 21:41 Uhr

Fußballfieber auf den Fanmeilen - Podolski postete Merkel-Selfie

Fußball-Deutschland rückt wieder zusammen: Zum Start der Nationalelf ins WM-Turnier haben sich Hunderttausende Fans auf Fußballfesten im ganzen Land versammelt und einen guten Start mit der deutschen Mannschaft gegen Portugal im brasilianischen Salvador gesehen: 4:0!

Auf der größten Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin, wo mehrere zehntausend Menschen feierten, dominierten am Montagabend weiße Trikots und schwarz-rot-goldener Schmuck. Die Hip-Hop-Band Fettes Brot gab kurz vor Anpfiff der Partie gegen Portugal ihren Hit „Fußballgott“ zum Besten.

Großer Andrang herrschte auch im Münchner Olympiastadion, wo bis zu 30.000 Fans an symbolträchtiger Stätte den deutschen WM-Kickern die Daumen drücken wollten. Immerhin hatte die DFB-Auswahl dort 1974 ihren zweiten WM-Sieg feiern können. In Hamburg feierten rund 20.000 Fans fröhlich auf dem Heiligengeistfeld. Auch das Wetter in der Hansestadt spielte mit: Der zuvor graue Himmel klarte rechtzeitig etwas auf.

Mehr zum Thema: Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski: Putzige Selfie-Rache

Während in Frankfurt der Bundesliga-Club Eintracht Sommerpause macht, brach in der dortigen Commerzbank-Arena das WM-Fieber aus, wo sich ebenfalls Hunderte Fans zum Rudelgucken trafen. Auch zur größten Fanmeile Baden-Württembergs in Heilbronn strömten am Montag Tausende Menschen in Trikots und mit schwarz-rot-goldenen Fahnen. „Zuhause ist es die einsame Freude. Hier kann man sie teilen, wenn Deutschland ein Tor schießt“, sagte ein Besucher.

In ganz Berlin versammelten sich zudem zahlreiche Schlachtenbummler vor den Bildschirmen in Kneipen, Biergärten und Strandbars. Im Stadion an der Alten Försterei von Union Berlin hatten Fans schon vor vielen Tagen ihre eigens mitgebrachten Sofas aufgebaut, um die Spiele wie in ihrem Wohnzimmer zu sehen. Auch in den großen Münchner Biergärten war am Montag schon eine Stunde vor Anpfiff kaum noch ein freier Platz zu finden. „Wir haben schon einen richtigen Ansturm“, sagte eine Mitarbeiterin im Augustiner-Keller.

Unterdessen postete Lukas Podolski, der kurz vor Schluss auch auf’s Spielfeld durfte, ein Selfie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, die der deutschen Mannschaft nach dem Auftaktspiel einen Besuch abstattete. Dazu schrieb der 29-Jährige: „4:0 Sieg! geiler Start !! Und hier das versprochene Selfie mit der Kanzlerin! Poldi“. Bei der Pressekonferenz zuvor hatte der Kölner erklärt: „Wir werden so spielen, dass wir ein schönes Selfie haben“.

Und Kinostar Til Schweiger bejubelte den dreifachen Torschützen Thomas Müller, lud dazu ein Video beim Public Viewing hoch. (dpa/KT)

UPDATE: Insgesamt haben unglaubliche 26,36 Millionen das Fußballspiel vor den Bildschirmen gesehen. Public-Viwing nicht mitgerechnet!

Fotos: Instagram