Montag, 16. Juni 2014, 8:31 Uhr

Melanie Griffith fordert Sorgerecht für die Hunde - aber nicht für die Tochter

Melanie Griffith fordert nach der Trennung von Antonio Banderas das alleinige Sorgerecht. Jedoch nicht für Tochter Stella, die im September sowieso 18 Jahre alt wird, sondern für die drei gemeinsamen Hunde.

Das berichtet die Promi-News-Seite ‘TMZ’ und bezieht sich auf einen Freund des Ex-Paares. Griffith und Banderas haben einen Terrier-Mischling und zwei Shepherd-Labrador-Mischlingswelpen, die sie im Februar adoptierten. Geld soll bei der Trennung des Hollywood-Paars demnach überhaupt keine Rolle spielen.

Mehr zum Thema Worst Dress of the Day: Melanie Griffith als tristes Herbst-Elend

Griffith, die im Juni nach 18 Jahren Ehe die Scheidung einreichte, und Banderas sollen zusammen über ein Vermögen von mehr als 50 Millionen Dollar (umgerechnet 37 Millionen Euro) verfügen. Von dem 53-jährigen, spanischen Schauspieler heißt es, er sei ein kluger Unternehmer, der sein Geld in Immobilien in Los Angeles und Miami sowie in diverse Restaurants in Aspen, Spanien, L.A. und New York investiert hätte. (Bang)