Donnerstag, 19. Juni 2014, 18:11 Uhr

Harrison Ford will gegen Ratschlag der Ärzte weiterdrehen

Hollywoodstar Harrison Ford will die Ratschläge seiner Ärzte ignorieren undzum ‘Star Wars’-Filmset zurückkehren.

Der 71-jährige Schauspieler, der für ‘Star Wars: Episode VII’ wieder als Weltraumschmuggler Han Solo vor die Kamera tritt, verletzte sich beim Dreh an einer hydraulischen Tür. Der Unfall ereignete sich am Freitag (12. Juni) in den ‘Pinewood’-Studios im englischen Berkshire und Ford brach sich dabei den Knöchel, weshalb die Dreharbeiten nun etwas ins Stocken geraten sind. Angeblich will der ‘Indiana Jones’-Star nun jeglichen medizinischen Rat ignorieren und weiterdrehen. Ford dürfte eigentlich seinen Knöchel für sechs bis acht Wochen nicht weiter belasten, damit der Heilungsprozess nicht gefährdet wird.

Mehr zum Thema: Harrison Ford mit Rolle im neuen “Blade Runner”

Ein Insider verrät dem ‘The Daily Express’: “Er wird eindeutig keine körperlich anspruchsvollen Szenen drehen können – sogar Laufen könnte für ihn zum Problem werden. Aber bestimmte Szenen können trotz Harrisons Verletzung gefilmt werden.” Ein ‘Disney’-Pressesprecher ist sich dennoch sicher, dass trotz eines humpelnden Fords alles nach Plan läuft: “Es gibt noch viele weitere Schauspieler in dem Film, von daher ist das kein Desaster.” (Bang)

Foto: WENN.com