Samstag, 21. Juni 2014, 16:45 Uhr

Alessandro: Was macht eigentlich Marianne Rosenbergs Lieblingskandidat?

Alessandro Di Lella galt bei der diesjährigen ‚DSDS‘-Staffel durchaus als Geheimfavorit, obwohl er in den Live-Shows schon relativ früh herausgewählt wurde.

Ein großes Geheimnis war es ja nicht, dass er der Liebling von Jurorin Marianne Rosenberg war. Nun kursieren einige Gerüchte, das Alessandro einen Plattenvertrag bei Universal Music abgestaubt hat und bald groß durchstarten will.

So ganz wollte Alessandro die Gerüchte noch nicht bestätigen und deutete lediglich nur zaghaft etwas an: „Ich war letztens auf einer Party von Universal Music, da haben wir alle zusammen gesessen, wirklich viel über Musik haben wir nicht geredet. Aber man wird sehen was die Zukunft zeigt. Ich bin aber gespannt, was jetzt auf mich zukommt. Klar, momentan bin ich noch viel unterwegs, aber ich denke es liegt an der Person selbst, was man daraus macht.“

Mehr zum Thema: Peter Plate und Marianne Rosenberg tun’s zusammen

Während der ganzen ‚DSDS’ Staffel war unschwer zu erkennen, Alessandro war Mariannes absoluter Favorit. Ob sich daraus eine Zusammenarbeit entwickelt bleibt fraglich, denn auf Schlager steht der sympathische Schwabe eigentlich nicht: „Man muss immer schauen, welches Genre zu einem passt. Absolutes No-Go für mich wäre Schlager. Da sehe ich mich selbst einfach nicht.“

Trotz des ganzen Schlagerhypes, der momentan in Deutschland herrscht, möchte Alessandro seinem Stil treu bleiben. Denn er ist sich sicher, bald ebbt auch der Schlagertrend wieder ab: „Klar, gerade ist Schlager angesagt und es ist die Branche, in der man gutes Geld verdienen kann. Es ist aber auch die Branche, die gerade deswegen momentan total überfüllt ist, weil eben genau jeder so denkt.“

Er will sein junges musikalisches Glück lieber erst mal mit Soul und Jazz versuchen und da ist es ihm relativ egal ob auf deutsch oder auf englisch. „Also einen Allrounder würde ich mich nicht nennen, aber ich bin sehr offen. Und ich denke, vielleicht hört man schon demnächst etwas von mir.“

Alessandro ist übrigens nicht der einzige aus der diesjährigen ‚DSDS‘ Riege der sein Glück versuchen will. Yasemin Kocak, Vanessa Rojas und Melody Haase haben sich als Band zusammen getan und wollen in Zukunft unter dem einfallsreichen Namen ‚GirlBand‘ Musik machen. (TT)