Samstag, 21. Juni 2014, 10:17 Uhr

Lana Del Rey lässt sich Tattoos gegen Einsamkeit stechen

Lana Del Reys Tattoos helfen ihr, sich weniger einsam zu fühlen.

Die ‘Born To Die’-Sängerin gab kürzlich bekannt, sich ‘Nina & Billie’ über ihre Brust tätowiert zu haben. Die Namen ihres Jazzvorbilds und Lieblingsautors auf ihrem Körper, geben ihr das Gefühl, mit den Menschen verbunden zu sein, selbst in einsamen Momenten.

Sie sagt gegenüber einem französischen Radiosender: “Ich bin die letzten drei Jahre getourt und das macht einsam. Das ist der Grund, warum ich wirklich diese Schrift auf meinem Körper habe; Ich habe Nabokov und Whitman und solche Sachen. Ich mag einfach die Idee, jemanden auf der Straße dabei zu haben. Also nehme ich Nina [Simone] und Billie [Holiday] mit auf die Straße. Ich mag es, mir jedes Jahr solche Schriften stechen zu lassen, die bei mir bleiben. Weil man eben viel alleine ist.”

Mehr zum Thema Lana Del Rey traurig-schön: So klingt das Album “Ultraviolence”

In Del Reys Videos ‘West Coast’ und ‘Shades of Cool’ spielt ihr Tattoo-Artist Mark Mahoney mit, den sie für den idealen Mann hält. Sie erzählt: ” Er ist die größte Inspiration meines Lebens. Er ist mein Tattoo-Artist, er hat schon Biggie und Tupac in den 90ern gemacht. Für mich ist das Gefühl, dass er nach L.A. zog, ohne jemanden zu kennen, in dem Wissen, dass er die Straße am Sunset Boulevard aufgebaut hat, lässt die Einsamkeit ein wenig weichen.”

Foto: WENN.com