Montag, 23. Juni 2014, 20:07 Uhr

Herrlich unpraktisch, aber geil: Die schräge Kollektion von Becca McCharen

Für alle Hoheiten, die sich trauen ihrem Traum aus Kindertagen nachzueifern und endlich Prinzessin werden wollen, ist der Kopfschmuck der Marke Chromat genau das Richtige.

Wie skizziert wirkt dieser ungewöhnliche Hinkucker, der nicht unbedingt blaues Blut erfordert – aber definitiv eine Menge Mut… Das Haarband zum Niederknien ist ein Entwurf der New Yorker Designerin Becca McCharen.

Aus Korsettstäben schafft die preisgekrönte US-Amerikanerin skulpturähnliche Käfigkleidung, die von Exoskeletten und den feinen Details an Damenunterwäsche inspiriert wurde. Erst seit 2010 entwirft die ehemalige Architekturstudentin Mode, doch ihr Bekanntheitsgrad wuchs rasant an. Innovativ und ungewöhnlich scheinen die Entwürfe von Chromat zu sein und in etwa so tragbar wie die Wolkenkratzer, von denen sie inspiriert wurden.

McCharen’s weltweit gefeierte Entwürfe waren bereits in der ‘Vogue’, ‘Ell’e und im Magazin ‘i-D’ zu bewundern. Stars wie Beyoncé, Neuerdings-Schauspielerin Nicki Minaj und Madonna schmückten sich schon mit den unhandlichen Kunstwerken, welche wie geschaffen sind für gewagte Bühnenauftritte.

Wem es zu viel ist, sich gleich einen ganzen Käfig um den Oberkörper zu schnüren, kann jedoch erst einmal mit dem Kopf beginnen. Kaufen kann man das Krönchen z.B.  für 88 Dollar bei dollskill.com oder um 25 Dollar billiger bei Wanelo.com (MR)

Fotos: Chromat