Donnerstag, 26. Juni 2014, 19:09 Uhr

Florian David Fitz im improvisierten Kinofilm "Lügen und andere Wahrheiten"

‘Lügen und andere Wahrheiten’ erzählt mit präziser Beobachtungsgabe von Figuren, die auf die eine oder andere Art und Weise in Lügen verstrickt sind.

Jeder von uns lügt ja irgendwie und irgendwann und wird belogen. Um diese Tatsache genauer zu untersuchen, hat sich die vielfach preisgekrönte Filmemacherin Vanessa Jopp (‘Vergiss Amerika’) im Film gemeinsam mit ihren Darstellern auf eine spannende Reise begeben. Sechs Menschen kämpfen darin um die eigene Wahrhaftigkeit und lernen, wie schmerzhaft die Sache mit der Ehrlichkeit manchmal sein kann. Auch sich selbst gegenüber.

Wie schon in Jopps ‘Komm näher’ ist auch diesmal das Filmkonzept semi-improvisiert. Das bedeutet, es gab zwar ein Drehbuch, das Vanessa Jopp gemeinsam mit Autor Stefan Schneider verfasst hat. Allerdings ohne Dialoge. Obgleich es eine intensive Vorbereitungs- und Probenphase gab, erfuhren alle Schauspieler von Meret Becker („Komm näher“) und Florian David Fitz („Jesus liebt mich“) über Alina Levshin (“Kriegerin“) und Thomas Heinze („Allein unter Frauen“) bis Jeanette Hain („Poll“) erst am Set vom jeweiligen Ende ihrer Szenen.

Auf die Frage, wie das Drehen ohne ausformuliertes Drehbuch ihre Arbeit als Regisseurin beeimflusst, sagte Vanessa Jopp: “Für die Arbeit an einem solchen Filmprojekt muss man sehr offen sein und Neues wirklich zulassen können. Auch etwas, das über das Skript hinausgeht, das ich mit dem Autor vorher erarbeitet hatte. Trotzdem muss man immer auch die Kontrolle behalten und darauf achten, dass der Film insgesamt einen roten Faden hat und sich nicht im Nirgendwo der Improvisation verläuft. Wenn ich das Gefühl hatte, das ist eine tolle neue Erkenntnis, die wir beim Schreiben noch nicht hatten, haben wir die natürlich mit aufgenommen. Es war manchmal herausfordernd zu entscheiden, ob man einen Aspekt noch mit hinein nimmt, noch etwas hinzufügt, oder lieber nicht. Das Drehbuch war ein Gerüst, auf das wir noch ein paar Dinge aufgebaut haben. Diese Freiheit war wunderbar, aber mitunter auch ziemlich anstrengend.”

Deutscher Kinostart ist am 11. September 2014.

Und darum geht’s: Wer nimmt es mit der Wahrheit schon so ganz genau? In ‘Lügen und andere Wahrheiten’ keiner. Da wäre etwa der Kontostand, den der abgebrannte Immobilienmakler Carlos (Thomas Heinze) seiner Verlobten Coco (Meret Becker), einer kontrollsüchtigen Zahnärztin, lieber verschweigt.

Lügen muss sich Coco auch von ihrer besten Freundin Patti (Jeanette Hain) auftischen lassen: Ihre wahre Meinung über die Hochzeit von Coco und Carlos sowie ihre Affäre zu Yoga-Lehrer Andi (Florian David Fitz) behält sie lieber für sich. Der scheinbar so in sich ruhende Andi wiederum hat ebenfalls sein kleines Geheimnis, das Zahnarzthelferin Vera (Alina Levshin) geschickt zu ihrem Vorteil zu nutzen weiß. Notlügen, Halbwahrheiten und Täuschungen wohin man schaut. Doch die Lügengebäude bekommen gefährliche Risse.

Bei Cocos penibel geplanter Hochzeit kommt es schließlich zum großen Showdown…

Fotos: Wild Bunch