Freitag, 27. Juni 2014, 20:09 Uhr

Julian Assange soll auf den Laufsteg der Londoner Fashion Week

Internet-Rebell und Wikileaks-Gründer Julian Assange soll zum Laufsteg-Model werden.

Der Londoner Designer Ben Westwood will bei der nächsten London Fashion Week einfach eine Modenschau in der Botschaft Ecuadors ausrichten. Dort sitzt der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks seit mehr als zwei Jahren fest. Gegen Assange (42) existiert ein EU-weiter Haftbefehl aus Schweden. Ihm werden dort Sexualstraftaten vorgeworfen und deswegen wagt er sich auch nicht außerhalb des Botschaftsgeländes.

“Meine Sichtweise auf Julian Assange ist, dass er ein Volksheld ist”, sagte Ben Westwood, der älteste Sohn von Star-Designerin Vivienne Westwood, am Freitag in London. “Was ihm widerfahren ist, ist total unfair”. Es sei eine Bürgerpflicht, für ihn einzutreten.

Westwoods Agent Richard Hillgrove stehe in Verhandlungen mit der Botschaft Ecuadors, um Termine und Einzelheiten zu dem Mode-Event abzustimmen, sagte ein Sprecher am Freitag. Assange solle Mode vorführen, die von Outfits des Schauspielers Clint Eastwood in Western-Filmen inspiriert sei. (dpa/KT)

Foto: WENN.com