Freitag, 27. Juni 2014, 14:24 Uhr

Pokerstar Johannes Strassmann vermisst - Ein Leichnam gefunden

Seit dem vergangenen Wochenende ist der Bonner Pokerstar Johannes Strassmann spurlos in Slowenien verschwunden.

Der 29-Jährige wurde zuletzt mit einer Gruppe von Freunden in der Altstadt von Ljubljana gesichtet, mit denen er den dort den Abend verbrachte. Wie ,24ur.com’ berichtete, sei er gegen 22.00 Uhr dann plötzlich alleine weggegangen und in einer der Seitenstraßen schließlich verschwunden. Seit diesem Moment wurde er nicht mehr gesehen. Die Gründe seines Verschwindens sind bisher ungeklärt und auch, ob der Poker-Profi Opfer von kriminellen Handlungen wurde ist nicht ausgeschlossen – immerhin ist er in der Szene ein Star.

Johannes Strassmann gilt als einer der besten deutschen Poker-Spieler, zählt zu den jungen High-Class-Spielern und berät neben dem eigenen Poker-Einsatz auch andere Profis. Bekannt wurde er unter anderem dafür, dass er Poker-Star Pius Heinz trainierte, der im November 2011 mit Unterstützung des 29-Jährigen unglaubliche 8,7 Millionen US-Dollar abräumte. Durch seine Tätigkeiten als Berater und Spieler wurde der Gründer der Pokerschule ‘CardCoaches’ schließlich selbst zum Millionär und Star in der Szene. Dass sein Verschwinden mit einem kriminellen Hintergrund in Verbindung gebracht wird ist also nicht unwahrscheinlich.

Seine Freunde geben sich bisher schmallippig und auch die sogenannte High-Stakes-Pokerszene, in der Strassmann aktiv war gilt als äußerst verschwiegen. Regelmäßig soll er an Pokerrunden mit hohen Einsätzen teilgenommen haben, wie ein Spieler dem österreichischen ,Kurier’ erzählte. ,,Die Spieler in solchen Runden haben schon mal 100.000 oder 200.000 Euro in bar eingesteckt”, heißt es dort von Michael Keiner und der verrät weiter: ,,Gespielt wird in Hinterzimmern von Russland bis Dubai. Manchmal war ich froh, dass ich da lebend rausgekommen bin.”

Die Polizei setzt letzten Berichten zufolge auch Boote und Hubschrauber ein, um das besagte Gebiet in Slowenien und auch in Deutschland unter die Lupe zu nehmen. Mittlerweile haben Freunde des Poker-Profis auch auf Facebook eine Such-Aktion gestartet und versuchen unter anderem in der Gruppe ,Missing Johannes Strassmann’ Informationen zu seinem Verschwinden zu sammeln. Auf Hinweise zu seinem Verbleib sind von der Polizei 10.000 Euro ausgesetzt.

UPDATE 1: Letzten Meldungen zufolge hat die Polizei von  Ljubljana eine männliche Leiche aus dem Ljubljanica-Fluss gefischt. Noch ist unklar, ob es sich bei dem männlichen Toten um Strassmann handelt. Die Ientifizierung sei noch nicht abgeschlossen, heißt es bei 24ur.com.

UPDATE 2: Jan Heitmann, ehemaliger Teamkollege von Strassmann und Pokerexperte bei SPORT1 erklärte: “Johannes ist jemand, der erst durch den großen Pokerboom zu der Sportart gestoßen ist. Er fährt zu großen Turnieren in Monte Carlo und ist eine Größe im Online-Poker. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Johannes in irgendwelchen Hinterzimmern zockt. Dass so etwas jetzt gedacht wird, ist das eine, was mich stört.”

Heitmann äußerte sich in diesem Zusammenhang gegenüber SPORT 1 auch zu den “Balkan-Klischees”: “Ich kann zur Realität dort nicht viel sagen, aber die reißerische Berichterstattung, die es da nun teilweise gibt, ist nicht gut.”

Fotos: Facebook, Policija Ljubljana