Samstag, 28. Juni 2014, 14:55 Uhr

St. Paul & The Broken Bones: Das beste Soul-Revival 2014

Retro-Soul aus den US-Südstaaten und Retro-Blues à la Black Keys – beides zusammen müsste doch eigentlich das ganz große nächste Retro-Ding ergeben… Bei St. Paul & The Broken Bones könnte es hinhauen, weil die Mischung echt und ehrlich klingt.

Diese siebenköpfige Truppe verrührt so raffiniert das stilistische Programm von Filmsoundtracks wie ‘The Blues Brothers’ oder ‘The Commitments’ mit der aktuellen Charts-Musik von Alabama Shakes oder eben The Black Keys, dass man es zunächst für kalkuliert halten möchte.

Aber von wegen Reißbrett-Sound: Das inbrünstig gospelnde Geraspel des (weißen) Sängers Paul Janeway alias St. Paul, fette Bläsersätze und Orgelschübe, schwitzige Gitarrenlicks, die bei legendären Soul-Labels wie Stax geborgten Melodien – das ergibt ein keineswegs neues, aber jederzeit mitreißendes Gebräu, an dem sich so gar nichts Berechnendes finden lässt.

Produziert wurde ‘Half The City’ (Single Lock/Alive) vom Alabama-Shakes-Mann Ben Tanner in den berühmten Muscle Shoals Studios – Authentizität also auch in dieser Hinsicht. Und wer einen Sänger wie den “heiligen Paul” am Mikro hat, der muss sich um seine Glaubwürdigkeit ohnehin nicht sorgen – der Mann röhrt wie einst Otis Redding oder Rod Stewart und ist das unumstrittene “Kraftwerk” des traditionsverhafteten Bandsounds, wie der ‘Guardian’ kürzlich bewundernd feststellte.

Auch der ‘Rolling Stone’ zog nach einem Konzert von St. Paul & The Broken Bones beim renommierten Festival in Austin den Hut: “The best soul revivalists at SXSW 2014”.

Tourdaten: 25.08.2014 Köln, Studio 672 und 26.08.2014 Berlin, Postbahnhof

Foto: David McClister